Brücken

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haushaltsplan 2017 sieht vor: Erneuerung der Rad- und Fußwegbrücke Nr. 213 an der Sporthalle der Gesamtschule, 
Neubau der Brücke Kippheide über die Eisenbahn (Nr. 388). 
2018 soll die Brücke 224 am Kiosk Barkenberger Allee teilerneuert werden. 
Link: Ratsvorlage 2011: Schadhafte Brücken im Stadtteil Wulfen-Barkenberg (Am 6.12.11 wurde vom Bauausschuss für die 3 
abgängigen Brücken der sofortige Ersatz der Napoleonswegbrücke und der spätere Wiederaufbau der Henkelbreybrücke beschlossen)
Die hölzerne Brücke am See über den Bach zur Sporthalle war morsch und schon über ein Jahr gesperrt. Jetzt wurde sie abgebaut und wird hoffentlich bald ersetzt. Dadurch sind jetzt zwei Rohrleitungen deutlich zu sehen. Zwischenzeitlich wurden Sträucher in diesem Bereich entfernt und an den Widerlagern wird auf beiden Seiten ein Geländer angebracht, 24.8.
24 Stunden später nur noch ein Haufen Steine und Sand, 6.8.16
Die schöne Steinbogenbrücke auf Lembecker Gebiet zwischen Wiesental und Kippheide musste leider abgerissen werden. Am Freitag wurden die Gleise geschützt. Die Hauptaktion erfolgte am Samstag, Aufnahme 5.8.
Nachdem es am Samstag mit 20mm reichlich Starkregen gab, war 20 Stunden nach dessen Ende die Unterführung an der Fritz-Eggeling-Allee wieder trocken. Offensichtlich wurde die Entwässerung vom Tiefbauamt verbessert, 31.1.16
Und noch 'ne Brücke weniger: die Unterführung zur Wulfener Reinigung im Beckenkamp bestand auch aus einer Doppelbrücke. Eine der beiden wurde jetzt zurückgebaut, 17.12.
Die Brücken am Wohnzentrum und am Beckenkamp erhielten zusätzliche Leitplanken, damit kein Fahrzeug die durch den Brückenabriss neu geschaffene Böschung herunter stürzt. 28.2.16
Nach dem Rückbau des Wittenberger Dammes sind Brücken überflüssig geworden. Der eine Teil der Doppel-Unterführung von "Am Wall" zum Wohncentrum wird aktuell zurückgebaut. Nächste Woche folgt ein Teil der nächsten Unterführung zum Beckenkamp, 10.12.15
Der entscheidende Moment: An der Grünen Schule wird die Ersatzbrücke eingeschwebt. In 40 Jahren werden wir dann wissen, wie gut das verwendete Material GFK-Kunststoff für diesen Zweck geeignet ist... Foto: Guido Bludau 2.9.
Alles altert: Eisen rostet, Beton bröckelt, Holz wird morsch. Jetzt hat es die kleine Holzbrücke an der Grünen Schule erwischt. Hier liegt sie bereits ausgebaut auf dem Rasen, nur 1 Stunde später kam schon die Ersatzbrücke, für die zum ersten Mal in Dorsten GFK-Kunststoff verwendet wurde, 2.9.
Die hölzerne Brücke zwischen der Gesamtschule und dem Tennispark ist morsch und wurde deshalb gesperrt. Aber nur 30 Meter daneben gibt es ja eine weitere Brücke hin zur Sporthalle, 12.8.15
Nach 4 Jahren und 8 Monaten gibt es wieder eine Brückenverbindung zwischen Henkelbrey und Alter Landstraße. Darüber freuen sich diese beiden Kinder kurz nach der Freigabe am 15.5. um 10:40 Uhr, Foto: Anja Fellner
An der Ersatzbrücke Henkelbrey / Alte Landstraße wurden am Freitag Abschlussarbeiten gemacht Foto: cgru 8.5.
Hierzu eine Information der Stadt Dorsten vom 11.5.:
Henkelbrey – Brücke steht kurz vor Fertigstellung
In wenigen Tagen sollte es eigentlich soweit sein: wenn die letzten Arbeiten an der Brücke am Henkelbrey beendet sind – eine Frage der Witterung – steht einer Wiedereröffnung nichts mehr im Wege. Bauunternehmer Henrik Fasselt und Bürgermeister Tobias Stockhoff werden dann gemeinsam die Fußgängerbrücke am Henkelbrey der Öffentlichkeit übergeben.
Dabei hat der Bau der Brücke tatsächlich länger gedauert, als ursprünglich angenommen. Die Baumaßnahme, die zunächst in Einzelgewerken ausgeschrieben werden sollte, musste nach einem Personalengpass im Tiefbauamt als Gesamtprojekt an den Bauunternehmer vergeben werden, der ursprünglich nur den Überbau hätte erstellen sollen.
Bei der Umsetzung kam es letztlich zu einer Unstimmigkeit über den Einsatz des zu verwendenden Fugenbandes – die Baufirma hatte eine geeignete, technisch sehr gute, aber auch relativ teure Lösung für die Abdichtung der Brücke vorgeschlagen, wie sie für Straßenbrücken üblich ist. Die von den städtischen Ingenieuren favorisierte und inzwischen auch eingebaute Abdichtung wird einer Fußgängerbrücke genauso gerecht, senkt die Kosten jedoch erheblich. Eine Verzögerung im Bau trat ein, da das von der Stadt geforderte Fugenband erst angefertigt werden musste. In dieser Phase entstand wohl auch der Eindruck, die bauausführende Firma habe noch Korrekturen am Bau auszuführen. “Das war jedoch nicht der Fall. Die Stadt Dorsten bedauert diesen falschen Eindruck und stellt die fachgerechte Arbeit der Firma Fasselt ausdrücklich fest,“ versichert Bürgermeister Tobias Stockhoff.
Der einbrechende Herbst mit seinen Niederschlägen und die kalten Temperaturen des Winters haben bis heute die Abdichtungsarbeiten verzögert. Das Fugenband ist inzwischen eingebaut, restliche Abdichtungsarbeiten können allerdings nur bei Trockenheit und bei geeigneten Temperaturen durchgeführt werden.
Am 11. September 2014 wurden die wesentlichen Teile der neuen Brücke Henkelbrey/Alte Landstraße montiert. Fertiggestellt wurde sie erst Anfang Juni.
Diese vor zwei Jahren erneuerte Holzbrücke zwischen Zechenlok und Grün-Weiß-Sportplatz wurde jetzt mit einem Schutzgitter versehen. Auch andere Bachbrücken erhielten Gitter, 23.4.
Im Dezember 2012 wurde die Fußgängerbrücke über die Maiberger Allee ersatzlos abgerissen. Einige Bewohner der Südheide gehen an dieser Stelle über die Straße Richtung Norden ins Wäldchen und müssen eine steile Böschung überwinden. Eine Anregung auf Bau einer Treppe wurde abgelehnt, stattdessen haben offensichtlich Bürger in Eigeninitiative als kleine Lösung dort ein Seil als Steigungshilfe angebracht. (Die große Steilheit ist aus diesem Foto nicht ersichtlich.)
Ersatz nach über drei Jahren: Im Januar 2011 wurde die Brücke Henkelbrey/alte Landstraße über die Dimker Allee wegen Schäden abgerissen. Aus haushaltstechnischen Gründen konnte erst jetzt eine neue errichtet werden, Foto: Guido Bludau 11.9.
Nur 2 Tage/Nächte war der neue Brückenpfeiler so allein zu sehen, 10.9.
Die Brücke vom Henkelbrey zur Alten Landstraße wird wieder aufgebaut! Am 24.01.2011 wurde das Vorgängerbauwerk wegen starker Schäden abgerissen. Ein Ersatz wurde vom Rat beschlossen, aber Mittel konnten erst in diesem Jahr dafür bereitgestellt werden, 26.6.14
Wieder drei Brücken weniger: im Heidbruch verbanden 4 Brücken in der Baugruppe Höfler+Kandel die beiden Häuserreihen. Jetzt wurden 3 davon abgerissen und die maroden Randmauern werden durch Metallgitter ersetzt, 14.4.
Nach rund 40 Jahren waren zwei Bach-Brücken in der Nähe der Gesamtschule morsch. Mit einem Kran wurden beide durch komplett vorgefertigte Brücken ersetzt. Foto: Guido Bludau, 19.2.
Die Fußgängerbrücke von der Südheide über die Maiberger Allee wurde am 4.12. ersatzlos abgerissen. Foto: Guido Bludau
Seit 2012 abgestützte Brücke beim Kiosk Barkenberger Allee. Sie ist durch Korrosion und hohe Chloridgehalte geschädigt. 2018 wird ein Teil der Doppelbrücke erneuert, der andere entfernt.
Da wird doch wohl hoffentlich nicht schon wieder eine Brücke morsch? (Barkenberger Allee, 1.10.
Brücke Südheide/Wäldchen: Bereits nach 48 Stunden wurde die durch Unfall beschädigte Stütze ersetzt und die Brücke wieder freigegeben, 01.10.12
Seit dem 25.11.11 stand sie nicht mehr zur Verfügung, seit dem 13.4.2012 ist sie endlich wieder benutzbar: die Brücke Napoleonsweg
Napoleonsweg 14.03.12, fast 4 Monate nach dem Abriss
Die neue Brücke Napoleonsweg "im Rohbau", 1/2012
Diese Brücke von der Südheide über die Maiberger Allee nach Norden ist marode und wird 2012 ersatzlos abgerissen, 1/12
Abriss der Brücke Napoleonsweg/Wittenberger Damm, 28.11.
Es ging gleich am ersten Tag ganz schnell: um 14 Uhr ist die Brücke bereits am Boden, 28.11.11
Brücke Maiberger Alle / Südheide : die Stützpfosten wurden jetzt von der Mitte der Fahrbahn neben den Pfeiler versetzt. Vermutlich, weil die Brückensubstanz doch nicht so marode ist? 24.6.11
Abriss der schadhaften Brücke Henkelbrey / Alte Landstraße. Über einen Ersatz und über die anderen beiden Brücken ist noch nicht entschieden worden. 24.01.11
Brücke Henkelbrey : zuerst wurde das Geländer abgeschweißt 24.1.11
25.12.10
25.12.10
BAlemannenallee mit neuem Geländer (2011)
Die überflüssigste Brücke Dorstens : die Alemannenallee über die B58. Sie wird seit Monaten saniert, was aber nicht die Stadt, sondern der Bund bezahlt. Nov 10
Untersuchung der Brücke von der Südheide ins Wäldchen Nov. 2010, Foto: Guido Bludau
Vom Abriss bedroht : laut Zeitungsbericht hat Stadtbaurat Lohse im Planungsausschuss gesagt, dass drei Barkenberger Brücken schwere Schäden aufweisen würden. Reparatur oder Ersatz sei teuer. Ein Abriss und niveaugleicher Übergang sei vorgesehen. Dadurch wird das besondere Konzept der Trennung der Verkehrssysteme aufgegeben. Es handelt sich um die Fußgängerbrücken Alte Landstraße / Henkelbrey (abgestützt seit Anfang Oktobere, siehe Foto), Südheide / Maiberger Allee und um Napoleonsweg / Wittenberger Damm.
17.09.10
Seit September 2010 plötzlich gesperrt : Fußgängerbrücke vom Henkelbrey zur Alten Landstraße
Die Alemannenallee ist auch sanierungsbedürftig. Da sie die Bundesstraße überspannt, kostet dies die Stadt Dorsten nichts. Foto: Bludau 9/2010
Damit begann die ganze aktuelle Brückenproblematik : in der Napoleonsweg-Brücke wurde zu hohe Chloridgehalte und Bauschäden festgestellt. Aufgrund dieser Ergebnisse wurde zwei baugleiche Brücken auch näher untersucht, mit erschreckendem Resultat. Foto 10.08.10 Bludau
Deutlich sichtbare Schäden an der Napoleonsweg-Brücke 6/2010
Schon im Juli 2010 begannen Sanierungsarbeiten an der Brücke Alemannenallee, Foto : Guido Bludau
Abriss zwischen Handwerkshof und Ladenzeile, 19.01.08
19.01.08
17.01.08
2.1.2008

Zugegeben, mit Venedig kann Wulfen bei der Anzahl der Brücken nicht konkurrieren, aber mit 77 sind es schon erstaunlich viele. Aufgelistet sind 60 Brücken. Wenn man Doppel- und Vierfachbauwerke auch mehrfach zählt, kommen noch 17 hinzu. Noch nicht aufgenommen sind die Wege über kleinere Bäche, die jeweils nachzumessen sind, denn laut Definition wird erst ab 2 Meter lichte Weite von einer Brücke gesprochen. Darunter spricht man von Durchlässen, die teilweise mit Röhren erstellt wurden.

Der größte Teil der Brücken befindet sich in Barkenberg und entstand wegen des Ziels der Trennung des Autoverkehrs von den Radfahrern und Fußgängern. Da die Hauptstraßen sehr großzügig dimensioniert sind, wurden die Brücken recht aufwändig. Dies bedeutet heute auch entsprechende Unterhaltungs- bzw. Sanierungskosten. Die ersten zwei Fußgängerbrücken über den Wittenberger Damm sind bei Frost ursprünglich beheizt worden.

- 19 Brücken über den Midlicher Mühlenbach

Von Nord nach Süd:

  1. Maiberger Allee am Friedhof (240)
  2. Grüne Schule, Holz (248)
  3. zum Sportplatz, Holz (252)
  4. Gesamtschule / Turnhalle, Holz (213)
  5. Gesamtschule / Turnhalle, Holz (213a)
  6. Schulhof, Holz (213b)
  7. Schultenfelder Allee: Doppelbrücke (230)
  8. nach Schulte-Spechtel mit Tor-Plastik (094)
  9. nach Schulte-Spechtel (093)
  10. Kippheide (092)
  11. Eisenbahn (091)
  12. "Bauernbrücke"
  13. Bauernbrücke
  14. Kottendorfer Feld
  15. Weseler Straße (B58)
  16. Erwiger Weg
  17. Munastraße
  18. kleine Jäger?-Brücke
  19. Eisenbahn

11 Fußgänger- und Radfahrerbrücken

5 über den Wittenberger Damm 243, 216, 215, 242 (ersetzt 2013), 301

1 über die Maiberger Allee (241) abgerissen 2012

4 über die Dimker Allee (Handwerkshof abgerissen 2008) 226, 249 (ersetzt 2013), 300

1 über die Barkenberger Allee (227)

2 große über die B58

Marler Damm K6 (251)

Alemannenallee (250)

18 Fußgänger-Unterführungen

Marktallee Nr. 1 (Doppelbrücke) (245)

Marktallee Nr. 2 (Doppelbrücke) (246)

Marktallee Nr. 3 (Doppelbrücke) (247)

Marktallee Nr. 4 (Doppelbrücke) (108)

Marktallee, an der Polizei, Ost (231o)

Marktallee, an der Polizei, West (231w)

Marktallee, zum Beckenkamp, ehem. Doppelbrücke (220)

Marktallee, zum Wohnzentrum, ehem. Doppelbrücke (221)

Schultenfelder Allee, Doppelbrücke an der Gesamtschule (229)

Kampstraße, am Parkhaus Wulfener Markt (219)

Surick, südlich St. Barbara (222)

Barkenberger Allee, zwischen St. Barbara und Blauer Schule, Vierfachbrücke! (223)

Barkenberger Allee, beim Mediziner Grell, Doppelbrücke (224)

Dimker Allee, Kindergarten/Robinsonplatz, Vierfachbrücke! (214)

Braunfelder Allee, am früheren Kiosk-Standort, Doppelbrücke (217)

Braunfelder Allee, Am Gecksbach, Doppelbrücke (218)

Fritz-Eggeling-Allee, Dimker Weg (244)

Marler Damm, östlich der Kläranlage

2 über den Marler Damm

Frankenstraße

Heidkantweg

3 über den Kusenhorstbach

  1. Frankenstraße
  2. (Name?)
  3. Heidkantweg


9 Sonstige

Durchlass Vossbach unter B58 beim Wohncentrum (184)

Wohncentrum, verglaste Verbindung zwischen Haus A und Haus B

Alemannenallee, Verbindung Beckenkamp mit Wohnzentrum, einspurig befahrbarer Tunnel (253)

Alemannenallee, Verbindung im Gewerbegebiet Dimker Heide, Tunnel für Radfahrer

Eisenbahnbrücke über dem Präsenkamp

5 Brücken gibt es im Heidbruch/Westabschnitt. Sie verbinden die beiden Reihen der Baugruppe Höfler+Kandel über die Garagenzufahrt hinweg.

Awassersammler und die Findus-Druckrohrleitung unterqueren die Thüringer Straße. Der früher offene Sammler ist später verrohrt worden, dadurch ist die Brücke sehr eigenartig, siehe Foto.

über kleinere Bäche ?

Gecksbach ? Vossbach ? Abwassersammler ?, siehe Anmerkung oben.

Und 7 etwas außerhalb

Das Wulfen-Wiki behandelt das außerhalb der heutigen Stadtteilgrenzen liegende Gebiet um die Wienbecker Mühle mit, sowie den Bereich des Barkenberger "Naherholungsgebietes" Wiesental, welches als Baugebiete Maiberg und Wittenberg mit zur Neuen Stadt gehören sollte. Deshalb seien hier auch die Brücken dieser Gebiete mit aufgeführt:

  • B58 über den Schlumpenbach
  • Brosthausener Weg, Brücke über den Schlumpenbach an der [abgebrannten] Mühle
  • Eisenbahnbrücke Kippheide, schöne steinerne Bogenbrücke!
  • Brücke an der Gaststätte Zum Wiesental
  • Bachbrücke zwischen Höfen Rössmann und Szesny
  • Bachbrücke, integriert in die Midlicher Mühle, ehemalige Straßenbrücke!
  • Bachbrücke Lippramsdorfer Straße


Ehemalige Brücken

Zwischen Ladenzeile und Handwerkshof wurde die sehr steile Fußgängerbrücke im Januar 2008 abgerissen

Der Midlicher Mühlenbach hatte vor 1970 einen etwas anderen Verlauf. Die Bahnlinie unterquerte er etwas südlicher der heutigen Brücke. An der alten Stelle ist bei genauem Hinsehen die alte verfüllte Brücke nach zu erkennen.

Ungebaute Brücke

Vom 1. Stock des Habiflex aus sollte eine Brücke die Jägerstraße überspannen.

Zitat Polónyi

Der Bauingenieur, Statiker und Tragwerksplaner Stefan Polónyi in seinem Buch "Brücken" (2015) S.51: "In der von Fritz Eggeling geplanten Stadt ist der Fahrzeugverkehr vom Fußgängerverkehr getrennt, weshalb er auf eine tiefere Ebene gelegt wurde. Somit wurden zahlreiche Geh- und Radwegbrücken erforderlich.
Nach unseren Plänen wurden fünf Brücken gebaut, alle als Trogbrücken mit tragender Brüstung. Diese ergeben die geringste Konstruktionshöhe, die vom Benutzer zu überwinden ist. Die Endwiederlager liegen in der Böschungskrone der Autostraße, die Zwischenlager sind Stützen bzw. Rahmen.
In den 1960ern herrschte die Regel: Zwängungen sind zu vermeiden. Daher haben wir in den Trägern Gelenke eingebaut, und die Stützen als Quasi-Pendelstützen mit Betongelenken ausgebildet, um auf diese Weise bestimmte Systeme zu erhalten. Heute würden wir so etwas nicht mehr machen; wir würden Zwängungen zulassen und die Temperaturänderung als Lastfall in der statischen Berechnung berücksichtigen. Gelenke sind aufwendig und stellen auch Schwachstellen dar.
Die Brücken sind nach über 30 Jahren in gutem Zustand, obwohl für die Instandhaltung nichts getan wurde. Kritische Punkte sind die Gelenke, der Betonieranschluss zwischen Platte und Brüstung. Darüber hinaus sollte man bei der Anordnung des Handlaufs darauf achten, dass die Pfosten infolge der Verwitterung auf der Brüstung keine Verfärbung hervorrufen. Schön ist es, wie die Natur die Brücken angenommen hat: Sie sind im Laufe der Zeit bemoost."
[Die fünf Brücken tragen in der Karte ganz unten die Nummern 215, 217, 226 und 227. Die fünfte Brücke von Polónyi am Handwerkshof ist 2008 abgerissen worden und trägt in der Karte keine Nummer. Der Abriss erfolgte wegen der großen Steilheit der Rampen, sodass sie statt einer verbindenden eher eine trennende Funktion hatte.]


Für die Überwachung der städtischen Brücken und Durchlässe gibt es im Rathaus eine Brückenkontrolleurin, Frau Mengede.


Siehe auch


Barkenberger Brücken. Kartengrundlage: Polizei-Plan
(C)Vermessungsamt Stadt Dorsten
(C)Vermessungsamt Stadt Dorsten