Hausnummernplan

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hilfreich bei der Orientierung: An fast allen Wartehäuschen in Barkenberg wurden jetzt Umgebungsübersichten aus dem Hausnummernplan angebracht. Die Idee einer Bürgerin wurde von der Stadtverwaltung und der Vestischen schnell umgesetzt. Der Gesamtplan ist weiterhin für 2 € im Stadtteilbüro erhältlich, 26.1.12
Vermessungsamtsleiter Manfred Wrobel stellt den Neuen Plan der Presse im Stadtteilbüro vor
Verteilung des neuen Plans durch Bettina Rogge und Volker Lewrick vom Stadtteilbüro, 7/2010
Ganz aktuell : der neue Plan kennt schon die Bezeichnung Barbara-Platz
Eine der 5 verbliebenen Infotafeln mit seit 1/09 aktualisiertem Plan. Rechts daneben noch der Stromanschluss, da alle ursprünglich beleuchtet waren.
Wenn bloß alle Hausnummern so groß wären ...  ;-)
Surick/Kampstraße: 8/2010. Über ein Jahr nach dem Auswechseln der Pläne an den anderen 4 Infotafeln wurde Ende 2010 endlich auch dieser ausgewechselt
Ausgabe 1989, vergrößerbar
Ausgabe 1989, vergrößerbar
Ausgabe 1989, vergrößerbar
Wegweiser.jpg

Der neue Plan von 2010

Glücklicherweise war es dem Vermessungsamt möglich, 2010 einen neuen Stadtplan herauszubringen. Durch Stadtumbaumittel gefördert konnte jeder Barkenberger Haushalt ein Freiexemplar erhalten. In Zusammenarbeit mit dem Stadtteilbüro und dem Grafiker Peter Damm wurden alle zu einer "Straße" gehörigen Gebiete in je einer Farbe markiert. Auf der Rückseite ist ein riesiges Luftbild von Peter Blossey. Die Karte ist für 2 € im Stadtteilbüro, in der Bibliothek, im Gemeinschaftshaus und in Dorsten in der Stadtinfo erhältlich.

Der alte Plan von 1989

Die Hausnummerierung in Barkenberg ist bereits mit dem Bezug der ersten Häuser 1967 begonnen worden. Sie ist bis heute schwer nachvollziehbar. Obwohl die Anordnung der Häuser meist überhaupt nicht auf die Straßen ausgerichtet ist, wurden diese leider doch oft für die Adressangabe herangezogen. Besonders eklatant ist dies bei der Dimker Allee und der Barkenberger Allee. Von diesen Straßen gehen Stichwege zu Garagensammelhöfen und Tiefgaragen. Die wiederum hierzu gehörenden Häuser erhalten den Namen der Straßen. Scheinbar logisch, führt es bei der nicht auf Straßen orientierten Bauweise dazu, dass Baugruppen mit ähnlicher Bebauung auf bis zu drei Straßen aufgeteilt wurden. Beispiel: Baugruppe Marschall. Klar abgegrenzte Baugebiete sind dagegen beispielweise Am Wall, Sandkuhle und Schwalbenstück.

Extremfall ist die Nummerierung des Napoleonsweg. Die 1967 bereits bestehenden Häuser durften ihre Nummer behalten: 11 Haase, 15 Vennemann, 20 Schonnebeck,35,(50,66). Haus 35 liegt ganz weit von den anderen entfernt. Deshalb ist 1994 hier ein Mann verstorben, weil der Rettungswagen nachts das Haus über eine halbe Stunde nicht finden konnte. Im Hausnummernplan (siehe unten) war zudem das Grundstück nicht in der Farbe des Napoleonsweges eingefärbt. Auf Grund dieses tragischen Ereignisses sind Extra-Hinweisschilder an der Jägerstraße bzw. am Surick aufgestellt worden, die auf die Hausnummer Napoleonsweg 11+15 sowie 35 hinweisen. Auch neue Gebäude haben die Adresse Napoleonsweg erhalten: 12-18 Hoesch-Bauten, 21 Vereinsheim Tennisfreunde.

Sehr hilfreich waren die zahlreichen Info-Pläne am Straßenrand, die ursprünglich sogar alle beleuchtet waren. Vermutlich durch Vandalismus sind viele verschwunden und aus Kostengründen nicht ersetzt worden. Von rund 20 sind leider nur 5 verblieben. Davon haben 4 2009 eine neue Karte erhalten. (Stand 8/2010 : Die Infotafel an der Bushaltestelle Surick hat noch den alten Inhalt, da sie in den nächsten Monaten zum Handwerkshof versetzt wird, siehe Foto.

Beim Vermessungsamt ist ein sehr großer schwarz-weiß-Plan im Maßstab 1:2.500 erhältlich. Die auf den Infotafeln um 1989 ausgehängten Pläne waren auch als Farbkopien im Gemeinschaftshaus und beim Vermessungsamt erhältlich. Sie sind seit langem vergriffen. Einige Baugebiete wie Südheide, Ernéeweg und Waslalaweg fehlen und kleine Fehler sind enthalten. Da der Plan hilfreich war, habe ich ihn auf dieser Seite zugänglich gemacht.

Online Hausnummernplan

??

[Der Link zu den Geodaten funktioniert nicht mehr. Die neue Adresse bietet diese Funktion nicht mehr ??? http://178.63.96.21/dorsten/geodatenportal/start.html] xxxx prüfen !

Orientierung

Im Entwicklungskonzept zum Stadtumbau (S. 62, 89 u. 125) ist eine Verbesserung der Orientierbarkeit vorgesehen. So sollen zusätzliche Straßenschilder aufgestellt und Markierungen angebracht werden. Die Kennzeichnung der Einfahrtsbereiche durch Grünpflege- oder bauliche Maßnahmen ist vorgesehen. Die Brücken am Wittenberger Damm werden zu Orientierungspunkten umgestaltet.

Siehe auch