Wetter

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seite http://www.wetter-wulfen.de hat jetzt Konkurenz bekommen. In der Südheide gibt es diese neue Wetterstation ;-)
Rekordverdächtig: 30 Grad hat http://www.wetter-wulfen.de am 19.4.18 gemessen. Im April gibt es nur sehr selten solch einen Tropentag. Übers ganze Jahr werden an der Meßstation Düsseldorf-Flughafen 30 Grad durchschnittlich an 9 Tagen erreicht, siehe Statistik des Deutschen Wetterdienstes
Winterliches Rätselbild : es handelt sich um ganz flache Eisblumen auf einem roten Autodach bei Null Grad, Aufnahme kontrastverstärkt, 30.1.18
Frühe Schneeglöckchen-Triebe im schon vierten Schneefall dieses Winters, 18.12.
Schnee bleibt in unserer Region meist nicht lange liegen. So haben die Brüder sofort losgelegt und einen respektablen Schneemann gebaut, 10.12.17 (In diesem Winter hat es achtmal geschneit, aber er blieb immer nur 1-2 Tage liegen)


Hier wurde mal wieder das berühmte zweite Gruber`sche Wettertheorem eindrucksvoll bestätigt ;-)
"An jedem Tag des Jahres kann es in Wulfen um 14 Uhr 14 Grad warm sein"
Bei hochsommerlichem Wetter brauchen Tennisplätze, Pflanzen und Menschen manchmal eine Dusche, 19.6.17
Rekord : An diesem 29.5. verzeichnete die Wetterstation des Flughafens Düsseldorf mit 33,4 C die höchste Maitemperatur in ihrem ganzen 60jährigen Bestehen. Wetter-Wulfen.de hat fast den gleichen Wert registriert, geht also sehr genau ! (2017)
Mit einer Tageshöchsttemperatur war heute ein Tropentag bzw. "Heißer Tag". Davon gibt es jedes Jahr im langjährigen Durchschnitt in unserer Gegend lediglich rund fünf! Messdaten von der Station www.wetter-wulfen.de, der Flughafen Düsseldorf meldete 29,0 Grad
Die außergewöhnliche Niederschlagsverteilung 2016. Im Juni gab es eine instabile Wetterlage mit heftigem Starkregen. In Wulfen war es aber nicht so extrem wie in Marl, als dort am 7.6. unglaubliche 50 Liter auf jeden Quadratmeter innerhalb einer Stunde fielen, ein Jahrhundertregen!
Hier finden Sie : die Ergebnisse der Vorjahre. Die heutigen Daten bietet: http://www.wetter-wulfen.de/
30 Grad gibt es im September sehr selten. Am 16.09. waren es laut der Klimastation http://www.wetter-wulfen.de sogar 32 Grad. Interessanterweise wird die Höchsttemperatur oft erst gegen 16 Uhr erreicht, über 2 Stunden nachdem die Sonne am Höchsten steht. Zur Sommerzeit ist das bei unserer geographische Länge von 7 Grad um circa 13.25 Uhr der Fall.
Kälterekord: nach dem zweiten Gruber'schen Wettertheorem kann es in Wulfen an jedem Tag des Jahres um 14 Uhr 14 Grad warm sein, ob an Weihnachten oder im Hochsommer. Am 10.8. wurde dieser Wert um 13:48 Uhr nach einem Schauer leider noch unterboten. Die Tageshöchsttemperatur betrug an der Station Essen-Bredeney 15,3 Grad.
Großer Blitz mit kleiner Kirchturmspitze: tolle Aufnahme von Guido Bludau, 24.6.
Regenduscher. Bei nur 15 Grad allerdings ein zweifelhaftes Vergnügen, 15.6.
Wie fotografiert man eigentlich Regen? Eine Möglichkeit: man hält mit dem Auto an und stellt den Scheibenwischer aus. Durch die nasse Scheibe ergibt sich dann ein surrealistischer Effekt, 2.6.
Am Montagmorgen kam es zu einem heftigen Gewitter, wobei in diesem Baum zwischen roter Finnstadt und AWO-Seniorenheim ein Blitz einschlug. Es fielen in kurzer Zeiz rund 40mmm Niederschlag, soviel wie im April insgesamt, Foto: Guido Bludau 30.5.16
Grill- und Biergartenwetter gab es am 7.5.16, danach leider nur selten
Rauhreif durch nächtliche Abkühlung, 25.2.16
Das erste Kälteopfer? (Gesehen auf dem Waldfriedhof), 17.1.
Der einzige Schnee des sehr milden Winters. Nur 2 cm, aber für die Wulfen-Wiki-Leser in Kroatien, Guatemala und Australien vielleicht trotzdem interessant ;-) 17.1.16
Der bei weitem wärmste Dezember seit 100 Jahren!
Über diese Blütenpracht im Dezember wundert sich die Familie Mergen. Zum Beweis für die Aktualität der Aufnahme im eigenen Garten hat sie die Tageszeitung vom 18.12. mit aufs Bild gebracht.
Ausgesprochen mild war der Dezember 2015, mit Rekordwerten am 18. und auch am 19. war es über 14 Grad warm
Sturmtief Niklas und das Wartehäuschen im Strock, Foto Fritz Garritzmann, 31.3.15
Schneeglöckchen im Hagel: Frühling sieht anders aus ... 23.2.15
Schneeschieben war am 24.1.15 angesagt
Bemerkenswert warm war es am 10.1.15
Einfahrt Schwalbenstück im Nebel, 1.9.
Nebel
Foto: Klaus Drabiniok 19.8.
Abendnebel an der Frankenstraße (Gecksbach-Niederung) nach dem Regen, 2.8.
6.7.14
Außergewöhnliches Wetter zu Pfingsten: vom blauen Himmel über Biergartenwetter und schwüler Hitze bis zum heftigen Gewitter (das hier im Gegensatz zum mittleren Ruhrgebiet keine Schäden anrichtete) war alles dabei, 9.6.
Tolles Wetter für Regen-Fotos :-( am 10.5.
Angler finden Regenwetter gut!, 8.5.
3.1.14
Interessanter Nebel mit Baumschatten am Marler Damm gegen Mittag. An dieser Stelle weht öfters feuchtwarme Luft von der Kläranlage herüber, 13.11.13
Der heißeste Tag des Jahres. Allerdings zeigt das Thermometer in der prallen Sonne zuviel an. Aber es waren immerhin sehr beachtliche 36 Grad, 2.8.^15 Uhr
Dem wärmsten Tag mit 37 Grad folgte die wärmste Nacht des Jahres, Quelle: www.wetter.com , 19.8.12
Die kälteste Nacht des Winters 2011/12, Temperaturanzeige am 7.2. um 8 Uhr morgens.
Nach den bekannten Gruber'schen Wetterregeln kann es in Wulfen an jedem Tag des Jahres :
erstens regnen und zweitens 14 Grad warm/bzw. kalt sein ;-) . Der 1. Januar 2012 war wieder so ein Tag ...

xxxx

Nach langer Trockenheit gab es einige heftige Schauer. Auf der Frankenstraße bildete sich am 16.6.11 ein kleiner 'See', Foto: Guido Bludau
Blitze im Sekunden-Takt in Höhe der Strasse Im Hundel mit Blickrichtung Osten! 17.7.10 Foto: Bludau
Blick aus dem Dachfenster Südheide 28 Richtung Norden, am Beginn des Unwetters. Es hat noch nicht geregnet und der einsetzende Sturm wirbelt Staub vom Feld Wittenberg hinter den Bäumen auf. 14.7.10
Überschwemmung auf dem Parkplatz Talaue, 4.7.10
Niedriger Wasserstand nach langer Trockenheit, 2.7.10
Durst bei großer Hitze 4.6.10
Himmel ohne Kondensstreifen über dem Schultenfeld am 19.04.2010 um 16 Uhr während des Vulkanasche-Flugverbotes
Schulte Spechtel erwartet anscheinend nicht viel Regen in den nächsten Tagen für seinen Spinat, 19.4.10
Sonnenaufgang am Markeneck nach eiskalter Nacht, Foto: Guido Bludau 26.1.10


Literatur

  • Galbas. P. U. und Klecker, P. M.: Die Klimaverhältnisse im Vest Recklinghausen. Wetterbeobachtungen am Max-Planck-Gymnasium in Gelsenkirchen-Buer. In: Vestischer Kalender 62(1991), S. 134-140
  • Galbas. P. U. und Klecker, P. M. : Die Hitzewelle im Sommer 1994. - Ein Jahrhundertsommer im Vest Recklinghausen. In: Vestischer Kalender 67(1996), S. 203-207, Recklinghausen
  • Das Wetter im Vest / H. Ermeling, R.-D. Müller. In: Vestischer Kalender 1980, S.93-101
  • Die Jahreszeiten im Vest / Franz Ringleb. In: Vestischer Kalender 1982, S.126-129
  • Lostage, Wetter und Witterung / Franz Ringleb. In: Vestischer Kalender 1986, S.186-
  • Aspekte des thermischen Klimas - bezogen auf den Kreis Recklinghausen / Franz Ringleb. In: Vestischer Kalender 1988, S.143-149
  • Klima-Atlas von Nordrhein-Westfalen, 1990

Siehe auch


Weblink