Westabschnitt

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schöne Überraschung am Hetkerbruch: die arg verschmierte Torplastik wurde am 11.4.19 im Auftrag der Stadt von einer Fachfirma mit Ameisensäure und Hochdruckreiniger gesäubert. Sie stammt von Friederich Werthmann und wurde zur Ausstellung „Wulfen '80“ aufgestellt. Er hat sie „Dyna Trapass“ genannt, im Volksmund heißt sie „Tor zum Münsterland“.
Über 40 Jahre alt ist dieses Baustellenfoto vom Westabschnitt. Georg Wittwer, Rüdiger Kühn und Ria Helfferich sind zu erkennen. Von der Familie Vrenegor kam folgender Tip: "Willi Risthaus SPD, Edmund Rengeling-Eschweiler, Werner Landmann, (?) Klitsch CDU." Wer ist noch drauf? Hinweise bitte an suedheide(ä}gmail.com (Foto ist vergrößerbar)
Die 2011 geschlossene Neuapostolische Kirche wird seit einiger Zeit zu einem Wohnhaus umgebaut 3/2017
Die 2011 geschlossene Neuapostolische Kirche im Hetkerbruch wird jetzt zu einem Wohnhaus umgebaut, 2016
Wieder drei Brücken weniger: im Heidbruch verbanden 4 Brücken in der Baugruppe Höfler+Kandel die beiden Häuserreihen. Jetzt wurden 3 davon abgerissen und die maroden Randmauern werden durch Metallgitter ersetzt, 2014
Zeichnung von Horst Melles für den Ausstellungskatalog "Wulfen '80 - Das andere Wohnen"
Stadtplanausschnitt, (c) Regionalverband Ruhr
Markante Baugruppe von Höfler+Kandel, Heidbruch 82-117


text xxxx






siehe auch