Gemeinderat

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zur Veranstaltung "100 Jahre Frauenwahlrecht" hatte Reinhard Schwingenheuer kommunalpolitisch engagierte Wulfener Frauen seit 1945 interviewt (bzw. deren Angehörige). Sie stellten sich am Ende zu diesem Gruppenfoto auf, 12.3.18 (vergrößerbar)
Die Dorstener Frauenkulturtage 2018 wurden im Heimathaus Wulfen eröffnet durch die städtische Gleichstellungsbeauftragte Vera Koniecka und Bürgermeister Tobias Stockhoff. Marion Rible refererierte über 100 Jahre Frauenwahlrecht, das katholische Milieu im Dorf bis 1945 und Bernardine Herwers als allererste Frau, die bei einer Wahl kandidierte. Reinhard Schwingenheuer porträtierte 12 Frauen, die sich seit 1945 politisch engagiert haben., 12.3.18

Mitglieder des Wulfener Gemeinderates 1897 bis 1933

Quelle: Auflistung im Archiv des Heimatbundes "Gemeinde Vetretung Wulfen [1897-1945]"

24.9.1897 Aug. Brunn (Vorsteher)
Tüshaus, Hoffscheidt, Rickert, Ehringholt, Heiming, Rößmann, Vennhoff, Schulte Spechtel, Schürmann

ab 19.1.1900 : Vorsteher Johann Rößmann, Stellv. Schulte Spechtel

am 28.2.1900 Boosthaar Mitglied der Gemeindevertretung

ab 2.1.1901 Vorsteher: Josef Vennhoff

ab 17.2.1902 Oberförster Joly und Heinrich Rickert Gemeindeverteter

xxxx


2.3.1919

Das Zentrum stellte 11 der 12 Gemeindevertreter, die auf 3 von 4 Listen kandidierten. Der Förster Alfred Hohmeyer gehörte der Deutschen Demokratischen Partei DDP an.
Q: Stadtarchiv D 41

  • Liste 1 : 210 Stimmen: Borgmann, Wellmann, Brunissen?, Schulte-Spechtel
  • Liste 2 : 332 Stimmen: (???), Maiß?, Grewer, Badde, Dumpe, Holtrichter
  • Liste 3 : 95 Stimmen: Stolbrink
  • Liste 4 : 73 Stimmen: Homeyer

Quelle : Dorstener Volkszeitung im Stadtarchiv, Namen teilweise schlecht lesbar

26.5.1924 - 13.10.1932 Rickert, Schwingenheuer, Real, Bösing Deuten, Schulte Bockholt, Wolthaus, Heitmann, Schulte Spechtel, Urban, Rose

ab 20.12.1929 : Timmermann

1933 bis 1945

Quelle: Auflistung im Archiv des Heimatbundes "Gemeinde Vetretung Wulfen [1897-1945]"

3.4.1933 - 26.2.1934

Vorsteher: Rickert, Stellv.: Schulte Spechtel
Urban, Hemker, Tüshaus, Rose, Koch, Timmermann, Schulte Bockholt, Wolthaus

1933 (12.3., vermutlich noch halbwegs freie Wahl, kurz nach der Machtübernahme der NSDAP im Reich und nach dem Reichstagsbrand)

  • Einheitsliste: 663 Stimmen, gewählt: Schulte Spechtel, Urban, Tüshaus, Rose, Timmermann, Schulte Bockholt, Wolthaus
  • Liste Hemker: 227 Stimmen, gewählt: Hemker, Koch

Quelle : Dorstener Volkszeitung im Stadtarchiv
[! Differenzenzen zur vorherigen Quelle!]

26.2.1934

[Vorsteher]: Schulte Spechtel
Homeyer, Rose, Wolthaus, Timmermann, Tüshaus, Hemker, Schulte Bockholt, Urban, Roth

26.2.1935: Schilaski

21.10.1935

Schulte Spechtel (Bürgermeister), Homeyer (1. Beigeordneter), Giepen (2. Beigeordneter)
Rose, Schulte Bockholt, Grewer, Neukirchen, Dehling, Köllmann, Wolthaus, Menne

ab 24.9.1935 Dammann

ab 14.3.1939 Otto

ab 4. Juli 1940 Rose mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Bürgermeisters beauftragt

Mitglieder des Wulfener Gemeinderates 1945 bis 1974

1945 (von der britischen Besatzungsmacht ernannt)

Heinrich Schürmann, Bürgermeister
Heinrich Schwingenheuer, Verteter des Bürgermeisters

Verwaltungsbeirat: Heinrich Böhne, Franz Brunn, Franz Heitmann, Eduard Humbert
Quelle: Auflistung im Archiv des Heimatbundes

14.7.1946 Franz Brunn, Heinrich Böhne, Eduard Humbert, Josef Enbergs, Johann Schonebeck, Johann Feller, Christine Kleine-Sender, Josef Küpers, Ernst Steinberg (alle CDU, 5 unabhängige Kandidaten wurden nicht gewählt). Q: StA 6/2 [? Gab es zwei Kommunalwahlen so kurz hintereinander ? Siehe nächste Quelle]

15.9.1946

alle CDU: Johann Schonnebeck, Franz Brunn, Heinrich Böhne, Eduard Humbert, Josef Enbergs, Johann Feller, Franz Kleine-Sender, Josef Küpers, Ernst Steinberg, Johann Vennemann, Josef Schulte, Maria Stockhoff
Quelle: Chronik, S.95


17.10.1948

CDU: Johann Schonebeck, Bauer, Dimke 11, Johann Vennemann, Landwirt, Dimke 12, Eduard Humbert, Josef Enbergs, Bauer, Deuten 28, Franz Kleine-Sender, Bahnarbeiter, Dorf 92, Bernhard Brinkert, Maschinist, Sölten 74
SPD: Emil Wallesch, Walter Mondwurf, Arbeiter, Dorf 165
Zentrum: Arnold Lohkämper , Bergmann, Dorf 16
Quellen: Chronik, S.96f ; StA E 962

9.11.1952

CDU: Johann Schonebeck, Bauer, Dimke 11 ; Aloys Rössmann, Bergmann, Dorf 178 ; Franz Kleine-Sender, Arbeiter, Dorf 92 ; Joseph Schulte, Bauer, Deuten 33 ; Bernhard Brinkert, Maschinist, Sölten 74 ; Bernhard Bülskämper, Malermeister, Dorf 3 1/2
FDP: Walter Schnakenbeck, Dorf 127
SPD: Werner Dohna, Dorf 232
Zentrum: Arnold Lohkämper, Dorf 16
Quelle: Heimatkalender 1954, S.102

28.10.1956

CDU: 12

FDP: 2

SPD: 2 Werner Dohna, Gerhard Lasseck


19.3.1961

CDU: 14 Sitze
FDP: 3 Sitze
SPD: 1 Sitz Werner Dohna
Quelle: Chronik, S.108


27.9.1964

Letzte Sitzung des Gemeinderates 1974, Foto: Wolfgang Krüger

13 CDU: Aloys Holtrichter-Rößmann, Johann Schonebeck, Bernhard Feller, Theodor Krewerth, Franz Schlüter, Max Winkler, Paul Kohl, Bernhard Brinkert, Johann Heyming, Karl Vennhoff, Margarete Ketteler, Johannes Mergen, Bernhard Osterkamp
3 FDP: Rolf Schürmann, Rudolf Rößmann, Walter Schnakenbeck
3 SPD: Werner Dohna {ab 66: Günter Hoffmann}, Herbert Schmidt, Karl Pletsch

Mit 11:8 Stimmen wurde Bernhard Osterkamp zum neuen Bürgermeister gewählt

Quelle: Heimatkalender 1965, S.30

9.11.1969 Direktmandate 7 CDU : 3 SPD (mit Deuten)

11 CDU: Paul Kohl, Horst Hinzmann, Theo Krewerth, Franz Schlüter, Gotthard Winkler, Karl Vennhoff, Johann Heyming (Ab ?? Margret Ketteler xxxx), Bernhard Osterkamp, Josef Vrenegor, Josef Krampe, Johannes Enning

5 SPD: Josef Kolakowski, Christine Börner, Günter Hertrampf {ab 71: Helmut Sauer}, Karl Pletsch, Herbert Schmidt

3 FDP: Rolf Schürmann, Rudolf Rössmann, Walter Schnakenbeck

Bürgermeister: Bernhard Osterkamp

Quelle: Heimatkalender 1971, S.82

Wulfener im Dorstener Rat

Kandidaten von CDU und SPD zur Kommunalwahl 1975

04.05.1975 Direktmandate 1:4 (einschl. Deuten)

CDU: Bernhard Osterkamp, Josef Vrenegor, Ellen Broich, Manfred Salk

SPD: Hans Sobolewski, Christine Börner, Angela Schneider, Willi Risthaus

Quelle: Heimatkalender, 1976, S.44

1979 3:2?

CDU: xxxx

SPD: Rüdiger Kühn?, Christine Börner, Willi Weiland, Angela Schneider, Elvira Lesum

xxxx

1984 2:3

CDU:

SPD: Jan Kolloczek, Rüdiger Kühn, Manfred Jaeschke, Dietmar Mross (bis 86), Marianne Weiland

xxxx

[Josef Vrenegor war viele Jahre CDU-Fraktionsvorsitzender]

2004

CDU: Bernd-Josef Schwane (Fraktionsvors.), Sigrid Große-Erwig, Stephan Ricken, Tobias Stockhoff, Karlheinz Weber, Franz-Josef Humme

SPD: Michael Wronker, Gerd Elpers, Ulrich Guthoff, Gudrun Kühn

Grüne: Mechthilde Banach

später fraktionslos: Gudrun Kühn, Franz-Josef Humme

2009 Direkt gewählt : Stefan Ricken CDU, Tobias Stockhoff CDU, Cordula Syed SPD, Michael Wronker SPD, Jan Kolloczek SPD. Über die Listen ziehen in den Stadtrat: Bernd Schwane CDU, Peter Jungblut CDU, Ulrich Guthoff SPD, Mechthilde Banach GRÜNE, Walter Göke LINKE, Andrea Makus WIR

11/09 : Walter Göke Fraktionslos ; Michael Wronker verlässt die SPD und bildet mit Andrea Makus eine Fraktion

2014 Direkt gewählt in den Wahlbezirken: (5) Ricken/CDU, (6) Stockhoff/CDU [wurde gleichzeitig zum Bürgermeister gewählt], (7) Coralic/SPD, (8) Kolloczek/SPD

Über Liste gewählt: Schwane/CDU, Jungblut/CDU, Syed/SPD, Guthoff/SPD, Banach/Grüne, Zachraj/Linke

Wulfener in der Amtsvertretung Hervest-Dorsten

15.9.1946 Johann Schonebeck Q: 50 Jahre CDU in Dorsten (1995) S.38

9.11.1952
CDU: Emil Rose, Brauereibesitzer, Dorf 86 ; Johann Vennemann, Dimke 12
FDP: Franz Bösing, Dorf 65 Quelle: Heimatkalender 1954, S.100

1964 CDU: Osterkamp, Vennhoff
FDP: Schürmann

xxxx

Wulfener im Kreistag

xxxx

1957-1961 und 63/64: Werner Dohna, SPD

1975: CDU Conny Riewerts bis '77

1975: SPD Herbert Vennemann

1979: CDU ? SPD: Herbert Vennemann

1984: SPD: Alfred Courtial

2004 CDU Rudolf Haller

Wulfener im Landtag

1970 bis 1975 Cornelius 'Conny' Riewerts, CDU

Wulfener im Bundestag

1976 bis 1984 Ulrich Steger, SPD

Siehe auch