Wittenbrinkschule

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Wittenbrinkschule organisierte erfolgreich erstmalig einen Vorlese- und Schmökerabend. In sechs Räumen lasen gleichzeitig Schülerinnen, Schüler und einige Erwachsene. Alle 7 Minuten wechselten die Vorleser und auch die Buchtitel. Dadurch konnten ganz viele mitmachen, 26.1.18
Die Räume waren gemütlich eingerichtet und stimmungsvoll beleuchtet. Gratulation an die Schule für diese tolle Aktion zur Leseförderung ! 26.1.
Am Ende warteten alle gespannt auf die Ziehung der Tombola-Gewinner, 26.1.18
Schüler, Eltern und Lehrer der Wittenbrinkschule verabschiedeten nach 21 Jahren ihre Schulleiterin Margret Hörsch mit einem Schulfest. Ein Höhepunkt war das Steigenlassen von roten Luftballons, die jeder Schüler mit einem Wunsch versehen hatten, Foto: Guido Bludau
Foto: Guido Bludau
Aufgrund des schlechten Wetters wurde der Krachmacherumzug der Wittenbrinkschule in die Sporthalle verlegt, was der Stimmung keinen Abbruch tat, Foto: Guido Bludau, 5.2.16
Link-Text
Die Klasse 1a der Wittenbrinkschule von Frau Osemann machte sich zu Fuß auf den Weg in die "Bibi am See". Dort bekam jedes Kind einen Leseausweis und konnte gleich zwei Bücher ausleihen
Schriftzug Wittenbrinkschule.jpg
Im Ferienspaß der OGS der Wittenbrinkschule drehte sich alles um das Thema Halloween, Foto: Guido Bludau, 24.10.13
Der Kinderchor der Wittenbrinkschule trat unter Leitung von Kristian Kruschinski beim Weltkindertag auf dem Dorstener Marktplatz auf, 29.9.13
Beim Schulfest der Wittenbrinkschule gehörte das Kinderschminkem zu den vielen Mitmachmöglichkeiten, Foto: Bludau 22.6.13
Ein besonderes Highlight für die Schüler war die alljährliche Autorenlesung, die von der Schulleitung organsiert wird. Der 1959 im Rheinland geboren Musiker, Komponist und Autor Stefan Sell stellte passend zu den Jubiläumsjahren der Brüder Grimm sein Werk „Mein Klang der Märchen“ vor. Foto: Guido Bludau 20.3.13
Trotz nass kaltem Herbstwetter starteten die Schüler der Wittenbrink-Grundschule am Montagmorgen in die Aktionswoche "zu Fuß zur Schule". Wie in den vergangenen Jahren auch, sollen die Kinder so lernen, ihren Schulweg sicher zu bewältigen. Das Deutsche Kinderhilfswerk lädt die Schulen zusammen mit dem Verkehrsclub Deutschland zu dieser Aktion ein. Die Offensive richtet sich vor allem an Grundschüler und findet in diesem Jahr vom 23. bis zum 28. September für die Wittenbrinkschüler statt. Denn im Straßenverkehr gilt: Übung macht den Meister. Damit Kinder selbstständig und unbeschadet unterwegs sind, müssen sie früh lernen, Gefahren zu erkennen und Verkehrsregeln einzuhalten. Anstatt mit dem Auto gefahren zu werden, sollen sie so motiviert werden, eigenständig zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Roller zur Schule zu kommen. „Es reicht nicht aus den Kleinen einen Vortrag im Klassenzimmer zu halten, am besten lernen sie durch praktische Übungen in Verkehrssituationen. Durch diese Aktion zeigen wir den Kindern die Vorteile des Zufußgehens auf. Sie schätzen Entfernungen besser ein, werden sicherer im Straßenverkehr und können sich in komplexen Verkehrssituationen eher orientieren.“, so Schulleiterin Margret Hörsch. „Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bewegung. So sind die Schüler auch munterer für den Unterricht.“, so die Rektorin weiter. Während dieser Mitmachaktion führen die Kinder ein Schulwegtagebuch, was jeden Morgen auf dem Schulhof abgestempelt wird. Pluspunkte gibt es für die Anreise zu Fuß, per Skateboard, mit dem Roller oder dem Fahrrad. Allerdings gibt es auch Minuspunkte. Und zwar für den Bringdienst mit dem Auto der Eltern. Der Siegerklasse winkt eine schulinterne Auszeichnung und einen Hausaufgabengutschein. Foto: Guido Bludau 24.9.12
Bereits im zweiten Jahr fördert die Wulfener Wittenbrink-Grundschule individuell Kinder mit besonderer Begabung. Beim Förder-Forder-Projekt wurden folgende Themen bearbeitet: Meerestiere (Julius Koch), Jagd (Lorenz Leupers), Cello (Lukas Baumeister), Erdmännchen (Luis Heinze), Rom (Alexander Simons), Bauernhof (Celina Linnenkämper), Pferde (Melissa Kallus), Wolkenkratzer – World Trade Center (Luke Capelan), Flugzeuge (Henrik Jordan), A380 und Boing 747 (Linus Poggensee). Foto: Guido Bludau 6/12
Martinsumzug 2011, Foto: Guido Bludau
Die Pavillons werden abgerissen. Diese frei gewordene Fläche soll zukünftig als zusätzliche Spielfläche für die Schulkinder dienen. Foto: Guido Bludau 03.11.11
Vor dem Abriss, 9/11
Die Wittenbrinkschule feierte einen Erntdankgottesdienst mit Pastoralreferentin Simone Pieper auf dem freien Feld, Foto: Guido Bludau 20.10.11
Die Schule konnte am 28.5.2011 schon ihr 40jähriges Jubiläum feiern, Foto: Guido Bludau
Alle 287 Wittenbrinkschüler haben an dem siegreichen Entwurf für den Bank-Wettbewerb der Volksbank mitgewirkt. Präsentation beim Aufstellen des Wappenbaumes am 30.04.11
Die neuen Erstklässler werden begrüßt, Foto : Guido Bludau 18.8.09
Sicher zur Schule ! Gerd Hortmann, Hausmeister der Wittenbrinkschule, markiert mit Erstklässlern einen sicheren Schulweg 3.11.10 Foto : Guido Bludau
Halloween-Basteln 29.10.10, Foto : Guido Bludau
"Villa Wittenbrink" : nach langer Bauzeit wurde aus dem ehemaligen Hausmeisterhaus der Ganztagsbereich (OGS) Nov 09.
Farbskulptur Wittenbrinkschule.jpg
Gebäude und Kletterwand. Foto: Marion Mecking
Blick auf den Schulhof. Foto: Marion Mecking
Flohmarkt in der Sporthalle 10/2007
Umbau der Hausmeisterwohnung an der Wittenbrinkschule für das OGS-Angebot = Offene Ganztagsschule, 3/09
Schullogo
Die Wittenbrinkschule ist eine katholische Bekenntnisgrundschule mit dem Slogan "Gemeinsam lernen - Wittenbrinkschule". Sie wurde 1971 eröffnet.

Gebäude

Zur Schule gehörte eine Kleinschwimmhalle, die 1997 wieder geschlossen wurde. Der TSZ Wulfen übernahm das Gebäude und baute es um. (siehe: Schwimmen, Tanzsportanlage)

1971 Gründungsjahr der Schule und des Gebäudes

1973 23.1. Inbetriebnahme des Lehrschwimmbeckens

xxxx

1994 Das Kleinschwimmbecken wird geschlossen

1996 25jähriges Schuljubiläum

1998 Die Kleinschwimmhalle wird zum Tanzsportzentrum umgebaut

2002 wurden das Lehrerzimmer vergrößert und die WC-Anlagen saniert

2003 setzte ein Unbekannter den Keller der Schule unter Wasser und verursachte einen Sachschaden

2006 wurden alle Klassenräume mit einem Internetzugang ausgestattet

2006/2007 stand ein Umzug der Wittenbrinkschule in das Gebäude der Matthäusschule nach dessen Schließung zur Debatte. Dies wurde von Eltern und Kollegium aus verschiedenen Gründen abgelehnt. Auch der Stadtrat stimmte 2007 dagegen, da eine Vermarktung der Matthäusschule höhere Erlöse verspricht als bei der Wittenbrinkschule. "Gerechnet wird mit ca. 1,6 Mio. Euro (abzüglich rund 300 000 Euro Abrisskosten) bei der Matthäusschule, gegenüber nur ca. 800 000 Euro (abzüglich Abrisskosten) bei der Wittenbrinkschule."

2009 November Bezug des umgebauten ehemaligen Hausmeisterhauses als OGS-Bereich

2011 Abriss der Pavillons (November)

2013/14 Die Wittenbrinkschule bildet (nur zwei Jahre lang?) mit der Grundschule Deuten einen Verbund (Hauptstandort Wulfen)

2016 Frau Hörsch wird verabschiedet, Nachfolgerin ist Frau Osemann

Personal und Schülerzahlen

Rektoren und Konrektoren

  • Rektor 1971 - 20.6.1994: Horst Hinzmann
  • Rektorin seit 1994: Margret Hörsch
  • Konrektor 1971 - 1984: Johannes Wessels
  • Konrektorin 2000: Burgi Beste

Hausmeister: Leo Kebernik (von xxxx bis xxxx) (wohnte im Hausmeisterhaus an der Schule, das seit 2009 als OGS dient) ; Gerd Hortmann

Sekretariat (2009): Tatjana Nöding

Zahlen der Neuanmeldungen

  • 1998: 81
  • 1999: 78
  • (Im Jahr 2000 gab es insgesamt 304 Schüler in 12 Klassen, 16 Lehrer, 3 Sonderschulkräfte, 2 Lehramtsanwärter und 3 Zivildienstleistende)
  • 2003: 70
  • 2004: 68
  • 2005: 70
  • 2006: 70
  • 2007: 63
  • 2008: 56
  • 2010: 58
  • 2011: 43 (Stand 23.11.10)
  • 2012: 44
  • 2013: 53
  • 2014: 41 (+19 Teilstandort Deuten)
  • 2015: 51 (Deuten wird ab 2015 Teilstandort der Wilhelm-Lehmbruck-Schule, Beschluss Schulausschuss 11.12.14)

Es wird laut Schulentwicklungsplan mit einem Rückgang von 278 auf 221 Schüler im Schuljahr 2015/16 gerechnet.
Ab 2008/2009 wird die Wittenbrinkschule zweizügig (vorher drei Klassen je Jahrgang).

Integrativer Unterricht und offene Ganztagsschule

Im Schuljahr 1995/96 wurde der integrative Unterricht an der Wittenbrinkschule aufgenommen. Anlass waren die positiven Ergebnisse an der Antoniusschule.

Etwa 2003/2004 gab es das Angebot einer Über-Mittag-Betreuung, das mangels Nachfrage und der geeigneten Räume wieder eingestellt wurde.

Seit dem Schuljahr 2007/2008 ist die Wittenbrinkschule eine offene Ganztagsschule. In der OGS sind im Moment 4 Gruppen mit insgesamt 51 Schülern. Vorübergehend wurden Räumlichkeiten der benachbarten Korczakschule für die offene Ganztagsschule genutzt. Im November 2008 begann der Umbau des ehemaligen Hausmeisterhauses um eigene Räumlichkeiten zu schaffen.

Energetische Sanierung

Zur Zeit wird die komplette Schule elektrisch beheizt. Aus Mitteln des Konjunkturpakets II ist die Erneuerung der Heizungsanlage für 410.000 € vorgesehen (Umstellung auf eine Warmwasserpumpenheizung mit Gastherme). Um auf eventuelle Kostenüberschreitungen bei anderen städtischen Maßnahmen reagieren zu können, ist die Planung vorläufig unterbrochen worden (Stand April 2010).

Weblinks

http://www.ogs-dorsten.de/wittenbrinkschule.html

Eine eigene Site hat die Schule nicht [Stand 9/2012]

Alle Klassenfotos seit 1971 (!) gab es auf der Seite ww.wulfener-herzbuben.de [aber 9/2012 nicht mehr abrufbar]

Quellen

WAZ-Artikel, erreichbar nach Anmeldung unter dem Online-Archiv unter DerWesten :

  • "Weniger ABC-Schützen als zuletzt" 04.08.1999 (Schülerzahlen 99+98)
  • "Schülerzahlen nehmen deutlich ab" 27.01.2004 (Schülerzahlen 04+03)
  • "786 i-Dötze stehen in den Startlöchern" 01.02.2007 (Schülerzahlen 07+06)
  • "Prognosen bestätigt 15.12.2007" (Schülerzahlen 08+07)
  • "Geburtstagsfeier im nächsten Jahr", 16.09.2000
  • "Integrativer Unterricht: Eine erfolgreiche Bilanz", 24.06.2000
  • "Frischer Glanz für alte Schulen" 07.08.2002
  • "Flut im Schulkeller" 08.04.2003
  • "Großer Betreuungsbedarf", 21.04.2004
  • "Wittenbrinkschule soll bleiben - Schülerrückgang", 14.09.2007

Literatur

Margret Hörsch, "Die Wittenbrinkschule in Wulfen" im Heimatkalender von 2002, S. 93-94

Siehe auch