Gesamtschule

Aus Wulfen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Schülervertretung der GSW beteiligte sich am "Day of Pink", einem internationalen Aktionstag gegen Diskriminierungen und Homophobie, Foto: GSW, 12.4.18
Auf der freien Wiese hinter der Sporthalle der Gesamtschule Wulfen wurden für ehemalige Lehrer Bäume gepflanzt : Johanna Scholz, Gerhard Dombrink, Regine Höfs, Burkhard Möcklinghoff, Jutta Hess-Cäsar. Foto: GSW/Kolks 1/2018
Das offene Kreativangebot von Tanja van der Schors stößt schon länger in der Mittagspause der Gesamtschüler auf eine gute Resonanz. Mit großzügiger Förderung der Volksbank konnte sie jetzt einen Kunstkiosk in der Mensa eröffnen. Ein speziell angefertigter aufklappbarer Schrank bietet eine übersichtliche Präsentation der Materialien, neue Werktische laden zum Mitmachen ein, 17.1.18
Balladen sind fester Bestandteil des Unterrichts im siebten Jahrgang der Gesamtschule Wulfen. „Damit es nicht nur bei trockener Theorie bleibt, haben wir den professionellen Geschichtener¬zähler André Wülfing zu uns eingela-den“, sagt Schulleiter Hermann Twittenhoff. Er unterhielt in den Räumen der Bibi am See in jeweils einstündigen Vorträgen rund 160 Schüler auf zum Teil sehr amüsante Weise und bat immer wieder darum: „Schenkt mir eure Ohren“. Abgestimmt auf die im Unterricht thematisierten Balladen hatte Wülfing klassische deutsche Balladen im Gepäck und verfremdete beispielsweise den aus dem Unterricht bekannten Balladentext des „Erlkönig“. Auch den Inhalt unbekannter Balladen erzählte er, unterstrichen durch mimische und gestische Einlagen, so eindrucksvoll, dass die Schüler ihr Balladenspektrum erweitern konnten. An einigen Stellen wurden die Texte sogar lautstark von den Schülern mitgesprochen. „Wenn André Wülfing Balladen erzählt, ist es, als sei er selbst dabei gewesen. Es entstehen lebendige Figuren in kurzen und langen, bekannten und seltenen Geschichten“, sagte GSW-Kulturagentin Katrin Block. Text/Foto: GSW
Der Förderverein der Gesamtschule FSG organisierte wieder ein stimmungsvolles Lichterfest am See. Dabei machten mit: die Kanu AG, zwei Bläserklassen, die Schülervetretung, Elternpflegschaft, die 13er, die Jugendfeuerwehr. 8.12.17
Bläserklasse 7 beim Lichterfest
Stockbrot beim Lichterfest
Beim Tag der Offenen Tür der Gesamtschule verkaufte die Bienen AG u.a. eigenen Honig und selbstgemachte Bienenwachskerzen. Diese Produkte "Made in Wulfen" wurden auch auf dem Barkenberger Weinachtsbasar am 9.12. ageboten
Schon seit 20 Jahren wird die Mensa der Gesamtschule nicht mehr von der Stadt, sondern von der Schule in Eigenregie betrieben. Leiterin Petra Reißmann wird am Samstag beim Tag der offenen Tür den Gästen etwas Besonderes bieten, Foto: Kolks/GSW
Ist den heute schon Halloween? Ja, weil der eigentliche Tag in die Herbstferien fällt organisierte die Schülervertretung der GSW für den Jg. 5 bereits jetzt eine Party, 11.10.
Zwischen Gesamtschule und Sporthalle gibt es neuerdings ein großes Wasserrad. Die Idee hatte der Lehrer Reinhold Leeners schon vor zwei Jahren und gewann mit dem von seinen Schülern erstellten Modell einen Preis und 10.000 €. Allerdings war die Genehmigung schwierig, da der Bach Naturschutzgebiet ist. Es kommt bald noch ein Generator hinzu, so dass mit dem erzeugten regenerativen Strom Akkus der Schülerhandys oder E-Bikes aufgeladen werden können, 30.9.17
In der Schulstraße der GSW erinnert ein Stencil an den stellv. Schulleiter Burkhard Möcklinghoff, der am Schuljahresende in Rente gegangen ist
Zur Verabschiedungsfeier wurde aus dem Schularchiv eine Porträtwand herausgesucht, die alte Lehreraufnahmen zeigt. Erstellt wurde die Serie von Jürgen Krüger von circa 1980 bis 1990 (sehr stark vergrößerbar)
Neun Lehrer machen es sich nach sehr vielen Jahren an der Gesamtschule bequem und lauschen der Laudatio des Schulleiters Hermann Twittenhoff. In den Ruhestand verabschiedet wurden : Gerd Dombrink, Johanna Scholz, Bärbel Pelz, Regine Hoefs, Burkhard Möcklinghoff (stell. Schulleiter), Julia Hess-Caesar, Jan Schrieverhoff, Eva Kalverkamp, Gerda Ratering, 12.7. (stark vergrößerbar !)
Die Schulleitung 2016/17, Foto: GSW / Kolks
Der vielleicht schönste Schulhof Deutschlands ? : das Gelände der Gesamtschule grenzt an einen See, schließt einen Bach ein und hat Hügellandschaften. Auf den Tischtennisplatten wird gerne eine Art Hand-Ball-Tennis-Rundlauf gespielt, 22.6.17
Den Klassiker "Cocktail für eine Leiche" führte der Literaturkurs Jg. 12 von Ute Schönemann zusammen mit Musikschülern von Reinhild Boß auf Foto: Marco Kolks (stark vergrößerbar)
Kulturschule GSW : Die Künstlerin Slavica van der Schors (auf dem Foto rechts neben der Kunstlehrerin Katrin Block) stellt eine ganze Reihe ihrer Gemälde und Collagen in der Gesamtschule aus. „So wird unsere Schule zu einem großen Kunstraum, in dem unsere Schüler ihre eigenen Gestaltungsansätze mit denen externer bildender Künstler in Beziehung setzen können“, sagte Schulleiter Hermann Twittenhoff in der Eröffnungsrede, 11.5. (vergrößerbar), siehe auch http://www.gs-wulfen.de/junge-menschen-von-der-faszination-kunst-ueberzeugen/
Französischschüler des 8. Jahrganges waren für eine Woche in Dormans in Familien untergebracht. Die Dorstener Städtepartnerschaft geht zurück auf eine Kriegsgräberpflege-Aktion, die der Realschullehrer und nachmalige stellv. Leiter der Gesamtschule Franz Sternemann 1965 organisierte. Das Gruppenbild entstand an historischer Stätte vor der berühmten Kathedrale in Reims. Hier hatten sich de Gaulle und Adenauer 1962 getroffen und die deutsch-französische Aussöhnung eingeleitet. Die Erwachsenen auf dem Bild: Sylvia Boudin von der Partnerschule, die GSW-Lehrer Ralf Michaelis und Michael Wolff, Arno Hartmann von der Deutsch-Französischen-Gesellschaft. Ganz rechts Schulleiter Hermann Twittenhoff, der mit seiner Visite den hohen Stellenwert der Schulpartnerschaft für die Gesamtschule Wulfen deutlich machte. Text: Gruber / Foto: GSW (vergrößerbar)
1976 wurde das Gebäude der Gesamtschule fertiggestellt. Erst seit 2017 trägt das Haus ein Namensschild ! Das Schild steht nicht an einem der Eingänge, sondern in der Verlängerung des Weges zwischen Kaktus und Ess-Bar, hilfreich für auswärtige Besucher, die vom Aldi-Parkplatz kommen. Moritz Regnieht und Lars Kalde aus dem Jg. 10 erstellten es selbständig in der Projektwoche.
Sie feiern schon, als hätten sie das Abitur in der Tasche. Aber es ist nur die letzte Unterrichtswoche, die Abschluss-Prüfungen kommen noch ..., 30.3. (vergrößerbar)
Bei den Dorstener Besentagen beteiligen sich die Grundschule, viele Vereine und auch Einzelpersonen. 2017 war auch der Jg. 7 der Gesamtschule aktiv. Hier sind es Schüler der Klasse 7.4 die, mit Gummistiefeln ausgestattet, das Seeufer säubern, 22.3.17
Die Bläserklasse 6.5 beteiligte sich beim Kinderkarnevalszug in Dorsten-Holsterhausen. Sie meisterten dabei die Herausforderung im Laufen zu spielen, 26.2.17 (vergrößerbar)
Die Gesamtschule Wulfen hat den fünften Platz auf NRW-Ebene beim Schulwettbewerb „STARKE SCHULE. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ gewonnen. In Düsseldorf nahmen die Preisträger von Bildungsministerin Sylvia Löhrmann (ganz links) die Preise und Urkunden entgegen, http://www.gs-wulfen.de/gesamtschule-wulfen-ist-erneut-starke-schule/ Foto (Ausschnitt) : Hertie-Stiftung,
Anschaulicher Unterricht im Wahlpflichtfach "Naturwissenschaften" an der Gesamtschule : eine dünne schwarze Folie erwärmte sich in der schönen Sonne des heutigen Tages so stark, dass sie wie ein Zeppelin zu schweben begann, 2.2.17
Wer meint, dass Holocaust und Hoffnung nicht zusammenpassende Wörter sind, den belehrte Halina Birenbaum im Forum der Gesamtschule Wulfen eines Besseren. Anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus war die Holo­caust-Überlebende einer Einladung der Schule ge­folgt und erzählte den zahlreich erschienenen, jungen Schülern aus den Jahrgangsstufen 10 bis 13 in beeindruckender Weise von ihrer schicksal­träch­tigen Geschichte. Begleitet wurde die gebürtige Warschauerin, die heute in Israel lebt, von ihrer Enkelin Yael Birenbaum, Text/Foto: Marco Kolks, 25.1.17
Ein Gruß der Gesamtschule, entstanden in der Mittagspause am letzten Schultag vor Weihnachten
Originell: Zum Nikolaus musste man mit Hilfe der Kanu-AG hinpaddeln, 9.12.
Der Förderverein FSG der Gesamtschule hatte zu einem Lichterfest an den See eingeladen. Stockbrot gehört auch schon beim letzten Mal 2010 und bei früheren Lichterfesten dazu. Es wurde auch diesmal vom früheren Lehrer Manfred Nitschke betreut., 9.12.
Beim Lichterfest trat die Bläserklasse 6.6. auf, 9.12. (vergrößerbar)
Die Gesamtschule hat es unter die besten fünf Schulen in NRW beim Wettbewerb "Starke Schule" geschafft. Am 10.11.16 kam eine Kommission nach Wulfen um sich für die Finalentscheidung vor Ort zu informieren. Die Kunstlehrerin Tanja van der Schors ließ zu diesem Anlass in der Mittagsfreizeit von Schülern ein Großbild in der Zentangle-Technik erstellen
Die Gesamtschule Wulfen wurde 2016 mit dem Preis "Gute gesunde Schule" der Unfallkasse NRW ausgezeichnet. 47 von 217 teilnehmenden Schulen erhielten eine Förderung, die Gesamtschule sogar den Höchstbetrag von 15.000 €. Von links: Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Rosowski, Indra Jakschik (Leiterin AG Gesunde Schule), Schulleiter Hermann Twittenhoff, Schülervertreterin Johanna Twittenhoff, Foto: GSW
Bester Laune waren die Mitglieder der Kanu AG der Gesamtschule nach ihrer Rückkehr aus Kroatien und Slowenien. Das Foto entstand beim Abladen der Boote vom Hänger, 17.8.
Alle Schulleiter der GSW zusammen auf einem Bild! Links Manfred Nitschke, kommissarischer Leiter 1995 für 6 Monate, der scheidende Hans Kratz, der Gründer Willi van Lück, der nachfolgende Wolfgang Triptrapp und der designierte neue Leiter Hermann Twittenhoff. Aufgenommen bei der festlichen Verabschiedung von Hans Kratz nach 20 Jahren Leitungstätigkeit, 5.7. (vergrößerbar)
Hildegard Steffens, die langjährige Stufenleiterin 5/6, wurde von den 5.Klässlern der Gesamtschule mit einer originellen Hutmodenschau verabschiedet, Foto: Guido Bludau 4.7.,weitere Fotos hier: http://www.lokalkompass.de/dorsten/leute/gesamtschule-wulfen-hut-auf-frau-lehrerin-d674731.html
Der Kapitän geht von Bord: nach 20 Jahren als Leiter der Gesamtschule geht Johannes Kratz in den Ruhestand. Beim Schulfest am 17.6. schipperte ihn die Kanu AG in einem "Katamaran" über den See.
Kulturschule GSW : Die Theater AG hat unter Leitung von Kati Klöpfer den "Zauberer von Oz" erarbeitet und am 21.6. aufgeführt. Alle Zuschauer waren begeistert. Dazu trugen auch gelungene Kostüme und das Bühnenbild bei. Das Foto zeigt den Tod der bösen Hexe, die zum Glück kein Wasser verträgt, 21.6. (vergrößerbar)
Der Literaturkurs und der Musikkurs des 12. Jahrganges der Gesamtschule führten "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare auf, 14.6.
Das Musical „Drei Wünsche für die Fee" präsentierte die Musical-AG des 5. Jahrgangs im Forum der Gesamtschule Wulfen unter der Leitung von Musiklehrerin Annegret Hüls den Besuchern aus dem AWO-Seniorenheim, Foto:GSW, Juni '16
In der Gesamtschule sind zur Zeit großformatige farbenfrohe Bilder von Birgit Stüwe ausgestellt. Die Dorstener Künstlerin hat schon einige Kunstaktionen der Gesamtschule begleitet, beispielsweise das schwimmende "Haus der Träume". Die Ausstellung "Colours" befindet sich seit März 2016 im 1. Stock und kann an Schultagen von 8 bis 16 Uhr besichtigt werden. http://www.gs-wulfen.de/kunst-hautnah-erleben/
Karneval im März? Nein, die Abiturienten verkleiden sich schon traditionell gerne in der letzten Schulwoche vor den Prüfungen. Beratungslehrer Bernd Risse ist hier (unverkleidet) mit dabei, 7.3.
Um 7:50 Uhr in der Gesamtschule : als Abistreich war die Schulstraße durch Wollfäden schwer passierbar, die Lehrertreppe durch wassergefüllte Becher sogar ganz versperrt und bewacht. In der 3./4. Stunde gab es dann höchst unterhaltsame Harry-Potter-Spiele in der Sporthalle, 11.3.
Willkommenskultur an der Gesamtschule: 10 Flüchtlingskinder hat die GSW gerade aufgenommen, 15 sollen es werden. Kurzbiographien der neuen Schüler hängen jetzt in der Schulstraße aus, 28.1.
Am offiziellen Holocaust-Gedenktag zeigt der GSW-Lehrer Andreas Hatting Oberstufenschülern, dokumentarisches Filmmaterial von der Befreiung des Zwangsarbeiterlagers Ohrdruf und des KZ Buchenwald, 27.1.
Schulleiter Hans Kratz stellt die Idee des "Haus der Träume" vor, 11.11.
Los geht´s: das "Haus der Träume" wird von Kanus zur Seemitte geschleppt. Ganz viele Gesamtschüler hatten dafür Teile gestaltet. An dem Projekt waren u.a. beteiligt: Ariane Schöne (Kulturagentin), Brigitte Stüwe (Künstlerin), Katrin Block (Kunstlehrerin), Reinhold Leeners und seine Technikgruppe, 11.11.
Ein Herz für Tiere: GSW-Schüler spenden 130 Euro. Über einen Scheck in Höhe von 130 Euro freut sich Heike Unkel, Chefin des Tierheims der Stadt Dorsten. Er wurde ihr von den Teilnehmern der Schreibwerkstatt der Gesamt­schule Wulfen am 9.11.15 überreicht. Seit dem Beginn des zweiten Halbjahres 2014/15 arbeiten die Jahrgänge 5, 9 und 10 in der Schreibwerkstatt zusammen. „Die älteren Schüler übernehmen dabei die Rolle von Schreib­begleitern und geben den Jüngeren bei dem Überarbeiten von selbst verfassten Texten Hilfestellungen“, erläutert Sarah Lemkamp. Die Deutschlehrerin betreut die Schreibwerkstatt. Das erste Thema hieß „Zehn Sekunden“. Die Aufgabe für die Schüler bestand nun darin, aus diesem Motto eine eigene Geschichte zu verfassen. „Daraus sind phantasievolle und unterhaltsame Texte entstanden, die in einem Heft zusam­mengefasst und veröffentlicht wurden“, so Sarah Lemkamp weiter. Anschließend verkauften die Schüler das Geschich­ten­heft in den Pausen in der Schulstraße. Den Erlös wollten sie einem gemeinnützigen Verein zukommen lassen. Nach der Übergabe der Spende saßen die jungen Schreiber mit Heike Unkels in gemütlicher Runde zusammen und stellten zahlreiche Fragen zur Arbeit im Tierheim. Zum Dank für ihr Engagement wurden sie zu einer privaten Führung eingeladen. Foto/Text: GSW
(Detail eines großen Gemeinschaftsbildes in der Mittwochs-Kunstaktion der Gesamtschule, vorbereitet von Tanja van der Schors) 6/2015
Fotoausstellung von Jürgen Krüger mit dem Thema „Wasser“ in der Bibi am See.
Seine Bilder sind in den nächsten Wochen in den Räumlichkeiten der Bibi am See ausgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich. Zu den geladenen Ehrengästen der Vernissage zählte auch Peter Broich vom Dorstener Kunstverein, der den Kauf der Bilderrahmen finanziell großzügig unterstützte.
Der ambitionierte Fotograf war früher Sozialpädagoge an der Gesamtschule und leitete über Jahrzehnte die Foto-AG und prägte somit das Foto­verständnis von Gene­rationen von Schülern. Er wolle in seinen Bildern mehr zeigen, als das bloße Abbild einer Situation, eines Ortes oder einer Landschaft, sagte Möcklinghoff. Jede dieser Fotografien gebe dem Be­trachter einen anderen Blick auf das Element Wasser, auf dessen Zustände, dessen Eigenschaften und ließe ihn nachdenken über dessen Bedeutungen und seine Erfahrungen mit diesem Element. Für die Ausstellung hat Jürgen Krüger Reisebilder aus seinem Schaffenswerk herausgesucht. Man begegnet hier dem Element Wasser an sehr unterschiedlichen Orten Europas, ausgehend von Holsterhausen, der Heimat des Künstlers, über Fjorde Norwegens, über das Meer der Normandie bis hin zum Neusiedler See in Österreich. Der Reiz der Bilder besteht weniger in der Unterschiedlichkeit der Orte, sondern vor allem in dem Blick auf das Element Wasser. Das Wort „Fotografieren“, das aus dem Griechischen kommt, bedeutet „Malen mit Licht“. Dieser altertümlich anmutende, bildlich umschreibende Begriff macht deutlich, was ein Fotograf im Unterschied zum Knipser macht: Er wendet die Technik der Fotografie kontrolliert an, um ein Bild zu schaffen. „Diese Bilder“, erklärt Burkhard Möcklinghoff „sind bewusst gewählte Aus­schnitte aus der vom Fotografen wahrgenommenen Wirk­lichkeit, aus einer genau bestimmten Perspektive. Hier wirken dann alle die Elemente des Bildes zusammen, um so zu einem anderen, einem neuen Bild mit möglicherweise einer neuen Bedeutung zu werden.“ Wirkliches Fotografieren sei ein schöpferischer Akt, der im Kopf des Fotografen entstehe, und der Fotograf setze dann die Technik kontrolliert ein, um das Bild zu erzeugen. Er schaffe so eine Verdichtung der Wirklichkeit, ergänzte Möcklinghoff, wenn beispiels­weise ein vertrau­ter Bach tintenschwarzes Wasser führe – mitten durch eine verzauberte – verschneite Landschaft: eine verfrem­dende Schönheit. Oder wenn Wasser Rätsel aufgebe, weil es als weiches Element, harten Stein zu weichen, runden Formen schleife: ein Bild, das zur Meditation einlade. Text: GSW/Foto: Burkhard Möcklinghoff


Auch die 10.Klässler der Gesamtschule feiern das Ende ihrer Schulzeit mit einer Mottowoche, 3.6.
Die "Concert Band" der Gesamtschule (Leitung Thomas Klemme) gastierte auf der Nordseeinsel Baltrum. Sie durften im Strandcafé kostenlos übernachten und gaben hier natürlich auch eines von mehreren Konzerten, Foto: Burkhard Möcklinghoff (vergrößerbar)
An der Gesamtschule beschäftigt sich Reinhold Leeners mit der Idee, ein Mini-Wasserkraftwerk zu errichten. Auf dem Foto macht er mit seiner Technikgruppe eine kurzzeitige Testaufstauung des Baches, 4.5.
Oktoberfest im März ?? Ja, der Abschlussjahrgang 13 der GSW feiert seit mehreren Jahren schon vor den Prüfungen eine Mottowoche !, 18.3.
Die Gesamtschule erhielt jetzt das Bild "Arbeitswelt" des Dorstener Künstlers Wilhelm Müller. Das großformatige (200x240) Industriebild wurde im Obergeschoss der Schule am 18.3. mit einer Veranstaltung im Beisein des Ehepaar Müller vorgestellt. Dabei sang Marina Meistrowitz mit Begleitung von Thomas Klemme.
Gleiches Geld für gleiche Arbeit: 50 angestellte Lehrer (darunter 15 von der GSW) streikten am 5.3. gegen ihre Benachteiligung gegenüber beamteten Kollegen. Sie trafen sich in der Mensa der Gesamtschule und fuhren dann nach Recklinghausen (stehend GSW-Lehrer Heinzbert Peters von der Gewerkschaft GEW).
Originelle Aktion der Kulturagenten Tanja van der Schors und Kathrin Block in der Gesamtschule während der Mittagsfreizeit: Schülerinnen und Schüler bastelten eifrig Armor-Pfeile zum Valentinstag, 11.2.
Bühnenkampf ohne Waffen: GSW-Schüler erarbeiten festgelegte Choreographie
"Kämpfen" kann auch Mädchen durchaus Spaß machen, wenn man Partnern nicht wirklich wehtut, dieses aber überzeugend spielen kann“, sagt Ulrich Hengemühle, Sportlehrer an der Gesamtschule Wulfen. „Das gelingt jedoch nicht einfach so. Nur wer sich konzentriert, sich auf seine Partner einlässt, wirkt am Ende auch "echt". Beim 3-wöchigen Schnupperkurs "Bühnenkampf" konnten die Schüler des 9. Jahrgangs der Gesamtschule Wulfen im Sportunterricht unter Anleitung von Bühnenfechtmeister Oliver Sproll die nötigen Bewegungselemente und Sicherheitsvorkeh­rungen erlernen. Text/Foto: Gesamtschule
Arbeiten mit Schwung und Freude für 1.000 Schüler: das Mensa-Team der Gesamtschule, 3.12.14
Gesamtschüler haben Geschäftsideen entwickelt und stellten sie in der Bibi Experten vor, darunter BM Stockhoff, Herr Aleff von Windor und Unternehmer aus der Region, 19.11.14
In den Herbstferien wurde der gesamte Schulhof der Gesamtschulschule radikal von Sträuchern befreit und gesäubert, 16.10.14
Die Gesamtschule hatte Besuch aus Übersee: im Rahmen des Kick-Fair-Projektes waren BrasilianerInnen hier, die in der Midlicher Mühle untergebracht waren, 21.8.
In neuem Glanz: die Gesamtschule zum Beginn des neuen Schuljahres jetzt ohne Gerüst und mit gesäuberten Außenanlagen
Das neue Schuljahr kann beginnen: über 2.000 neue Schulbücher warten in der Gesamtschule auf wissensdurstige Schüler, Foto: Guido Bludau
In den Sommerferien läuft die letzte große Maßnahme der Sanierung der Gesamtschule: Vor der Verlegung des neuen Teppichbodens muss in der 'Schulstraße' der alte schadhafte Estrich herausgerissen werden, 9.7.
Bei der WM dabei: Sarah Lehmann wurde vor ihrem Flug nach Brasilien von ihrer Klasse verabschiedet. Die Fahrt hat sie im Rahmen einer KickFair-Aktion gewonnen, Guido Bludau 1.7. (vergrößerbar)
Die Gesamtschule erfreut sich steigender Beliebtheit: in diesem Jahr machten sogar 61 SchülerInnen das Abitur, 27.6. Foto: Guido Bludau
Die Gesamtschule Wulfen plant am Midlicher Mühlenbach den Bau eines Wasserrads.
Wenn es nach den Vorstellungen von Schulleiter Johannes Kratz und Techniklehrer Reinhold Leeners geht, soll schon bald am Midlicher Mühlenbach in der Nähe der Sporthallen der Gesamtschule Wulfen ein Wasserrad gebaut werden. „Damit können wir eine Leistung von fünf Kilowatt erzeugen und beispielsweise Akkus von Handys oder Elektrofahrrädern aufladen“, sagt Johannes Kratz. Die Energiesparprojektgruppe der Gesamtschule hatte beim Bundeswettbewerb „Klima und Co“ 10.000 Euro gewonnen. Dieses Geld muss nun zweckgebunden eingesetzt werden. Unter der Anleitung ihres Projektleiters Reinhold Leeners haben die Schüler nun ein Wasserradmodell gebaut. „Wir haben uns für den mittelschlächtigen Typ mit hohem Wirkungsgrad entschieden. Der Durchmesser wird drei Meter betragen“, so Reinhold Leeners. Die Voraussetzungen sind ideal, denn das Wasser lässt sich bei der Gesamtschule leicht auf eine Fallhöhe von 1,20 bis 1,50 Metern stauen. Von der Idee dieses kleinen Energieparks ist auch Sven Volmering, Mitglied des Bundestages, überzeugt. Ihn hatten die Schüler während der Preisverleihung in Berlin besucht. Er sagte seine Unterstützung bei der Umsetzung dieses Energie­sparprojektes zu. Bei der Planung für den Wettbewerb stand ein fiktives Budget von 50.000 Euro zur Verfügung. „Die Gesamtkosten für die Umsetzung des Projekts deckt der Gewinn nicht ab“, sagt Johannes Kratz. „Allerdings werden wir auch nicht den Maximalbetrag benötigen“, so Kratz weiter. Über Unter­neh­men, die dieses Projekt finanziell ebenfalls unterstützen wollen, freut er sich. (Information der GSW)
Die Bläserklassen 8.5 und 8.6 der GSW begrüßten ihre Gäste von der Tisa-von-der Schulenburg-Schule (Dorf Mecklenburg) auf der Hertener Halde Hoheward, 98 m über der Umgebung, 11.6. (Foto zeigt nur die Hälfte der Gruppen, vergrößerbar)
Die Schüler der Case Creole der Gesamtschule Wulfen spenden 500 Euro für den dreijährigen Yannik Große-Ophoff aus Wulfen, der an dem West-Syndrom erkrankt ist. Die Idee dieser Spendenaktion kam von Alina Koch, die zurzeit als Bundesfreiwilli­gendienst­lerin die Arbeit im Schülerladen mitbetreut, 3.6. (Foto:GSW)
1.000 Schüler machten mit beim Sponsorenlauf (bzw. -schwimmen) der Gesamtschule. Vorab hatten sie sich Spender gesucht, die für jede Runde zahlen werden. Der Erlös kommt der Verschönerung der Schule zu gute, Foto: Guido Bludau, 16.5.
40 Jahre Schulgeschichte: Josef Vrenegor, der sich 1970 im Gemeinderat Wulfen für eine Gesamtschule eingesetzt hat, mit den drei Schulleitern van Lück, Kratz und Tripptrap, 4.4.
Zum Schuljubiläum gibt es eine Festschrift mit sehr vielen Fotos, die für 4,50 € erhältlich ist, 4.4.
Fleißige Schüler des Jg.8 beim Freilegen der zugewachsenen Treppe zum Bach, 3.4.
Bald nach der Aufnahme überstrichen: florale Bemalung im Eingang der Gesamtschule, 19.2.14
Durch den Brand der Gesamtschule in den Sommerferien musste der Jg. 10 ein halbes Jahr in Containerklassen unterrichtet werden. Am 18.2. wurden sie wieder abgebaut. Foto: Guido Bludau
Am 27.1., dem Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz, führte das Westfälische Landestheater in der Bibliothek in der Gesamtschule im Beisein von Bürgermeister Lütkenhorst den "Zigeuner-Boxer" auf. Historische Grundlage des Stücks ist das Schicksal des deutschen Meisters Johann Rukeli Trollmann.
Die Container an der Sporthalle wurden nach dem Dachbrand in den Sommerferien 2013 ein halbes Jahr lang für den 10. Jahrgang benötigt.
Schulleiter Hans Kratz begrüßte die Besucher des alljährlichen großen Jazz-Brunch-Konzertes der Bläserklassen im Gemeinschaftshaus. Unter Leitung der Musiklehrer Thomas Klemme und Stephanie Gruber Hemmelmann spielten die Klassen 6.6, 7.5, 7.6, 8.5, 8.6 und die Concert Band jeweils drei Stücke. Zu Beginn und am Ende traten alle zusammen auf, 8.12.
"DG": Darstellen und Gestalten ist ein besonderes Unterrichtsangebot der Gesamtschule, das mit vielen anderen am Tag der offenen Tür vorgestellt wurde. Weitere Bilder von Guido Bludau finden Sie auf lokalkompass.de
Die Brasilienfahrer der Gesamtschule berichteten in der BiBi über ihre Reise ins Land der nächsten Fußball-WM, 28.11.
Johannes Kratz
Die drei Schulleiter der GSW-Geschichte standen bei der Jubiläumsparty am 5.10. zusammen auf der Bühne im Gemeinschaftshaus.
Durch den Abend führten Kathrin Block und Markus Zöllner.
Der ehemalige Schüler Phllip Dammer begeisterte mit Wortwitz und Jonglage
Die GSW-Concertband, Leitung Thomas Klemme
Das Improvisationstheater Emscherblut spielte auf Zuruf von Stichworten aus dem Publikum.
Ein Heimspiel für Marc, Marina und Lucas
Bis weit nach Mitternacht spielte die Coverband dIVERSITY mit der Sängerin Jennifer Meistrowitz auf.


Erster Schultag an der Gesamtschule : Schulleiter Johannes Kratz und Abteilungsleiterin Hildegard Steffens begrüßten die 170 neuen Fünftklässler und ihre Eltern, 4.9.
Nach dem Brand können im neuen Schuljahr erstmal nicht alle Klassen im Gesamtschul-Gebäude untergebracht werden. Die Oberstufe zieht in den Ostflügel der Matthäusschule. Für 5 Klassen des 10. Jahrganges wird übergangsweise ein Containerdorf aus 22 Elementen neben der Sporthalle errichtet, 29.8.
Ins Kanu mussten diese sechs Lehrer bei ihrer Verabschiedung. Bis zu 38 Jahre waren an der Gesamtschule: Ute Neumann, Karl-Heinz Beckmann, Klaus Pastewka, Angelika Brinkmann, Christiane Strohmeier, Annegret Steven, 18.7.13
Die Gesamtschule verlässt die drei Jahre lang mitgenutzte Matthäusschule. Die 5.- und 6.Klässler schleppten ihre Stühle zum "Stammhaus" am Wulfener Markt. 17.7.13
Die Gesamtschule hieß die zukünftigen neuen Schüler im Gemeinschaftshaus Willkommen. Dabei gab die Tanz-AG "Dance Devils" eine Vorführung, 8.7.
Nachts in der Gesamtschule: die Abiturienten weben ein Fadendickicht als Abistreich, 21.3.
Vorfreude auf das Schulende: die Abiturienten der GSW feiern Motto-Tage mit einem Rückblick als "Helden der Kindheit", 11.3.13
Verleihung der Urkunden an die Teilnehmer des Förder-Forder-Projektes (Jg. 6). Auf dem Bild 9 der 13 Teilnehmer mit Projektleiterin Heike Scharpmann und Schulleiter Kratz, 24.05.12
Projektwoche 2012: Skypen mit Brasilien
Regierungspräsident Reinhard Klenke (rechts) besuchte die Gesamtschule. Das Hauptinteresse galt dem in Wulfen schon über 10 Jahre praktizierten integrativen gemeinsamen Unterricht. Aber auch in der "Bibi am See" ist die Delegation gewesen. 21.3.12
Alle Schulleiter der GSW: van Lück, Kratz, Tripptrap. 6.3.12
Hommage an die Nachtspeicheröfen in der GSW-Schulstraße: Seit 35 Jahren haben sich Generationen von Schülern darauf gewärmt. Im nächsten Winter werden sie nicht mehr gebraucht. 8.2.12
Auch die Schulabgänger des Jg. 10 der Gesamtschule feiern eine Abschiedswoche: Schulstraße um 10 Uhr früh, 4.7.11
Die Sportlehrer der Gesamtschule Uli Hengemühle, Ralf Michaelis und Markus Zöllner beim Einräumen der neuen Sportgeräte in die wiederhergestellte Sporthalle, Foto : Guido Bludau, 22.02.10
Leitsystem von 1976 am Nordeingang
Plexiglasmodell vom Hausmeister Reinhold Hummel, im Vordergrund die Turnhalle. Ausgestellt in der Stadt- und Schulbibliothek.
Schulhof 1978
Allein auf weiter Flur : Luftbild der Baustelle 1975

Chronik der Gesamtschule Wulfen

Titelseite der Informationsbroschüre 2005/06
Ende 2006 wurde bei Arbeiten für einen behindertengerechten Aufzug die Urkunde zur Grundsteinlegung 1974 wieder entdeckt, die nach nur 32 Jahren schon antik aussah.
Aufkleber, 2003?
Welche Schule hat einen Bootsschuppen und eine Fahrradwerkstatt?
Festschrift zum Schuljubiläum 1998
Champagner aus der Nähe von Dormans
Abiturjahrgang 2010, Foto: Thomas Giesen.
Zum 35jährigen Schuljubiläum lassen sich die Schüler auf dem Marktplatz fotografieren, 29.08.08.
Mensa
GSW = GesamtSchulWurst
Die Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs 2009 Sophie Prevorsek mit Lehrer Brandherms und Frau Katzer vom Förderverein

Historie des Schulgebäudes:
Die Entstehung der Gesamtschule begann 1971 mit der Ausschreibung eines Wettbewerbs für die Neugestaltung des Stadtkerns „Neue Stadt Wulfen“ und wurde 1981 mit der Erweiterung der Schule um eine Schul- und Stadtbibliothek abgeschlossen.

Neue pädagogische Programme, die Einrichtung von Fördergruppen und Ganztagsunterricht mit Möglichkeiten der sozialen Integration wurden von den Planern berücksichtigt. Außerdem sollten die Kinder im Gebäude Maßstäbe und Materialien wieder finden die ihnen vertraut sind, z.B. Mauerwerk und Holz sowie Ecken, Nischen und Winkel. Besonderen Wert legten die Planer darauf, dass von den Fluren und öffentlichen Verkehrszonen Ausblicke auf die umgebende Landschaft vorhanden sind, im Sinne, Belichtung schafft Ausblick, Ausblick schafft Orientierung.


Chronologie

1970 Der Gemeinderat Wulfen beschließt einstimmig die Errichtung einer integrierten Gesamtschule als Ganztagsschule

1971 Bildung eines Planungsausschusses und eines Didaktischen Ausschusses

1972 Willi van Lück wird zum Schulleiter gewählt.

1973 Unterrichtsbeginn am 13.8. im gerade fast fertiggestellten Gebäude der Grünen Schule mit 6 Zügen im Pilotjahrgang. Vorher „mussten“ 10 Tage im Sauerland verbracht werden. Drei Jahre lang war die GSW Pflichtschule für alle Wulfener, so dass die Matthäusschule keine neuen Nachwuchsjahrgänge aufnahm.

1974 Grundsteinlegung am 16.7. für das Schulgebäude der Hamburger Architekten Patschan, Werner, Winking.

1975 422 Anmeldungen für 8x33=264 Plätze. Die ersten 3 Jahrgänge mit 800 Schülern ziehen in das noch im Bau befindliche Gebäude.

1976 Fertigstellung des 2. Bauabschnitts mit Mensa und Forum. Offizielle Einweihung der Schule mit Kultusminister Girgensohn am 19.11.

1977 Viele Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden. Dies führt zu Protesten und einer (erfolglosen) Initiative für eine zweite Gesamtschule in Dorsten. Der erste Bauabschnitt der Mediothek ist bezugsfertig und die Stadt- und Schulbibliothek zieht ein. Am 19.10. wird die Turnhalle offiziell eingeweiht.

1978 Nach 9 {damaligen) Pflicht-Schuljahren entlässt die GSW die ersten Schüler.

1979 Die Gymnasiale Oberstufe wird nach jahrelangen Bemühungen eingerichtet. Aus Raumgründen werden deshalb nur noch 7 Eingangsklassen gebildet. Die Fend-Gruppe untersucht 13 Schulen, die GSW erreicht meist Rang 4.

1981 Der Anbau für die Stadt- und Schulbibliothek wird fertig und vergrößert die Nutzfläche auf 1.300 qm. Wegen akuter Raumprobleme werden nur 6 Klassen aufgenommen. Dies führt zu heißen Debatten auch über eine zweite Gesamtschule.

1982 Gründungschulleiter Willi van Lück geht ans Landesinstitut Soest. Nachfolger wird Wolfgang Tripptrap aus dem Kollegium. Die erste Abiturientia wird entlassen.

1984 Höchste Schülerzahl : 1.430

1990 Rückgang der Schülerzahlen auf 1.100 und 6 Eingangsklassen.

1991? Errichtung eines Bienengartens neben der Turnhalle.

1994 Start des Schulversuch "Gemeinsamer Unterricht" : erstmalige Aufnahme behinderter Schüler in jeweils einer i-Klasse pro Jahrgang nach heftiger Diskussion.

1995 Wolfgang Tripptrap tritt aus gesundheitlichen Gründen als Schulleiter zurück und wechselt nach Recklinghausen.

1996 Neuer Schulleiter wird Hans Kratz, vorher Gesamtschule Gelsenkirchen-Horst. Durch Brandstiftung wird das Freizeithaus zerstört.

1997 Die Essensversorgung wird nicht mehr durch städtisches Personal, sondern durch den Verein „Neue Mensa“ besorgt.

1998 Das 25jähriges Schuljubiläum wird groß gefeiert. Annette Damerau (Kappen) scheidet nach 25 Jahren als Druckerin aus. Kleine Asbestsanierung.

1999? Das Freizeithaus ist endlich wieder aufgebaut.

1999/2000 Sanierung des Daches zum Gründach, ebenso das der Turnhalle, diese wird an das Erdgas-Blockheizkraftwerk im Hallenbad angeschlossen.

2003 30jähriges Schuljubiläum

2006 Erstmalige Bildung einer Bläserklasse im 5. Jahrgang.

2008 35jähriges Schuljubiläum

2009 Wegen Brandstiftung muss die Sporthalle für rund 1 Mio. € saniert und kann 11 Monate nicht benutzt werden

2010 Wegen der energetischen Sanierung des Schulgebäudes erhalten die Jahrgänge 5 und 6 für rund zwei Jahre einen Standort im Ost- und im Nordflügel der Matthäusschule

2010 Beginn der Erneuerung der ganzen Fassade und Umstellung der Elektroheizung auf ein Konvektionssystem

2011 Die Stadt- und Schulbibliothek wird organisatorisch der Schule zugeordnet und erhält den neuen Namen "Bibi am See : Bürger- und Schulmediothek". Sie wird von vielen Ehrenamtlichen unterstützt.

2013 40jähriges Schuljubiläum

2016 Schulleiter Hans Kratz geht in den Ruhestand. Nachfolger wird Hermann Twittenhoff von der Gesamtschule Marl-Lenkerbeck, der davor schon an der GSW unterrichtete.

2017 Dem scheidenden stellv. Schulleiter Burkhard Möcklinghoff folgt der Wulfener Markus Jakschik

Schülerzahlen

  • 2007 1.188 in 43 Klassen
  • 2008 1.170 in 41 Klassen
  • 2009 1.197 in 46 Klassen, davon 174 in der Sek II (= rechnerisch 9 Klassen) (Stand 31.12.09, Q: Drucksache 089/10)

Neuaufnahmen / Anmeldungen

  • 2009 : 174
  • 2010 : 173 (263)

Von den 170 Neuaufnahmen im Schuljahr 2015/16 kommen :

  • 43 von der Wittenbrinkschule
  • 36 Grüne Schule
  • 5 Agatha
  • 11 Albert-Schweitzer (Hervest)
  • 7 Augusta (Hervest)
  • 7 Antonius
  • 19 Don Bosco (Lembeck)
  • 6 Pestalozzi
  • 9 Urbanus (Rhade)
  • 2 Astrid-Lindgren
  • 1 von Ketteler
  • 2 Montessori
  • 9 Reken
  • 8 Haltern
  • 1 Coesfeld

Schulabschlüsse 2009

Gesamt 174, davon:

  • 4 ohne Hauptschulabschluss
  • 20 Hauptschulabschluss nach 9
  • 23 Hauptschulabschluss
  • 34 Fachoberschulreife
  • 56 Fachoberschulreife mit Qualifikation
  • 37 Abitur

Quelle: Drucksache 006/10

Nichtpädagogisches Personal

Hausmeister: Reinhold Hummel, Günther Volkmar, Wolfgang Kruse, André Schlathölter (bis 2013), Jan Scholtyssek (seit 11/2013)

Sekretariat: xxxx Oehlen, Margret Mende, Elke (Feller) Rasch (bis 2015), Marita Ordowski, Sandra Gövert, Deborah Dahlke

Küche: xxxx Radulescu, Sprick,

Siehe auch

Weblinks